Was kostet ein Jahr Kambodscha?

Was kostet ein Jahr Kambodscha?

Kambodscha – Die Kosten eines Jahres:

Am 12. September 2016 bin ich in Kambodscha angekommen, genauer in Phnom Penh. Am 06.09.2017 bin ich dann wieder in einen Flieger in Deutschland gestiegen. Ich war also ziemlich genau ein Jahr dort, mit kleinen Unterbrechungen, weil ich zum Beispiel wegen meines Unfalls zur OP nach Deutschland zurück musste und auch mal Urlaub in Thailand gemacht habe.

Die meist gestellte Frage, die mich per Mail oder auf Facebook erreicht, ist die Frage nach dem lieben Geld. Wie viel Geld ich habe, spare und ausgebe, aber eben auch, was es eigentlich kostet, in Kambodscha zu wohnen.

Also, was kostet ein Jahr Kambodscha?

Was kostet…? Die Anreise nach Kambodscha?

Phnom Penh, Siam Reap oder Sihanoukville?

Das sind übrigens die einzigen drei Flughäfen in Kambodscha. Wobei Sihanoukville sehr sehr klein ist, was konkret heißt, das täglich nur eine Hand voll Maschinen landen.

Wenn du aus Deutschland nach Kambodscha fliegst, dann bietet es sich für dich an, von Köln nach Bangkok zu fliegen. Diese Verbindung gibt es seit 2016 und wird von Eurowings ohne Zwischenstopp geflogen. Die Reisezeit beträgt etwa 11 Stunden und die Preise beginnen (je nach Datum und Zeit) bei etwa 200 Euro für eine Strecke.

Die laufenden Kosten für ein Jahr Kambodscha verändern sich natürlich nicht, wenn du einen teureren Flieger nimmst, das steht dann ja auch im Verhältnis, ganz im Gegensatz zu kürzeren Aufenthalten, bei denen sich definitiv der günstige Flug lohnt. Meine Meinung, falls einer fragt 🙂

Billigflieger?

Hierbei ist zu beachten, dass es sich um einen Billigflieger handelt. Das heißt, wenn du mehr als nur Handgepäck mitnehmen möchtest, dann musst du dieses extra zahlen, ebenso wie mehrere Mahlzeiten und das Entertainment Programm an Board. Selbst wenn du alles hinzu buchst, kommst du in den meisten Fällen trotzdem günstiger davon, als wenn du eine Standard-Airline buchst. Von Bangkok geht es dann mit dem Bus weiter, zum Beispiel nach Sihanoukville (von dort aus gelangst du zu den Inseln, auch zu meiner Lieblingsinsel Koh Rong) für 35 Euro.

Alternativ kannst du natürlich auch nach Phnom Penh oder Siam Reap (hier landen die meisten Kambodscha Besucher, da sie gerne Angkor Wat besuchen möchten) fliegen, wenn diese Städte sowieso auf deinem Plan stehen. Hier gibt es allerdings keine Direktflüge von Deutschland und auch die Preise sind etwas höher und liegen in der Regen bei 600-800 Euro (return). Verschiedene Flugsuchmaschinen können dir da sehr gut weiterhelfen, den günstigsten Preis/ Abflugtag zu ermitteln). Damit geht´s also los, mit den Kosten für ein Jahr in Kambodscha. Der Flug ist die erste Geschichte. Mit der Unterkunft gehts dann weiter, denn irgendwo willst du ja auch schlafen.

Für die Hin- und Rückflüge solltest du also im Schnitt etwa 600 Euro einkalkulieren. Vorausgesetzt du möchtest wieder zurück 🙂

 

Was kostet ein Jahr in Kambodscha? Die UnterkunftWas kostet ein Jahr kambodscha.

Wenn du schon vorher weißt, dass du für längere Zeit an einem Ort bleiben möchtest, dann lohnt es sich für dich, ein Zimmer, Bungalow oder eine Wohnung für eine längere Zeit anzumieten und nicht nach und nach zu verlängern. Die meisten Unterkünfte freuen sich über Langezeitvermietungen und bieten Dir daher bessere Preise an.

Wenn natürlich super anspruchslos und leicht zufrieden zu stellen bist, dann kannst du deine Reisekasse fröhlich stimmen und einfach dauerhaft in einem günstigen Mehrbettzimmer in einem Hostel für ab 4 Euro die Nacht schlafen.

Was kostet ein Jahr Kambodscha..? In einem Hostel..

Aufs Jahr gerechnet würde dich diese Unterkunft 1440 Euro kosten.

Als Preisbeispiel dient hier das Big Easy Hostel in Sihanoukville. Auch das Utopia und Spicy sind sehr günstig.

Ich habe mir zu Beginn zum Beispiel eine Wohnung gemietet, die eigentlich eine Ferienwohnung für Urlauber ist. Mir war es den Luxus der Klimaanlagen, der großen Terrassen und es eigenen Badezimmers und Küche wert, etwas mehr zu investieren. Hätte ich das Appartement pro Nacht gebucht, hätte ich 60 Euro pro Nacht bezahlt. So habe ich 350 Euro/ Monat bezahlt. Sicherlich kein Schnäppchen, aber ein sicherer und zentral gelegener Ort zum Wohlfühlen. Zum Strand waren es auch nur 3 Minuten zu Fuß, das war wohl auch ausschlaggebend.

Was kostet ein Jahr Kambodscha..? In einer Ferienwohnung..

Aufs Jahr gerechnet hätte mich diese Unterkunft 4200 Euro gekostet.

Als Preisbeispiel dient hier das Chocchi Garden Guesthouse in Sihanoukville.

Kosten für Verpflegung in Kambodscha – Für ein ganzes Jahr

Hunger und Durst haben wir wohl alle. Was wir so an Nahrung zu uns nehmen, bleibt jedem selbst überlassen. In Kambodscha gibt es ein, aus meiner Perspektive, sehr vielfältiges Angebot, wenn man berücksichtigt, dass es sich um ein Land handelt, dass noch mitten in der Entwicklung steckt.

Streetfood

Wer mit Streetfood zufrieden ist, gelegentlich mal ein Bier trinken möchte, nicht mehr als 2 Mahlzeiten und ein, zwei Snacks braucht, der kommt mit 10 Euro am Tag gut über die Runden.

Selber kochen

Wer gerne selber kocht und sich für eine Unterkunft entscheidet, die eine kleine Küche bietet, gerne auf dem Markt einkaufen geht und gut mit Resten haushaltet, anstatt Lebensmittel wegzuwerfen, der kann mit 7-8 Euro am Tag sehr gut und lecker essen. Vorausgesetzt kochen stellt keine besondere Herausforderung dar. 🙂

Restaurants

Du gehst gern in Restaurants? Magst auch mal Sushi essen? Dann solltest du auf jeden Fall um die 15 bis 20 Euro pro tag einplanen. Diese Rechnung geht allerdings nur auf, wenn du nicht jeden Tag Sushi isst, sondern auch mal günstige Fischrestaurants einplanst. Bei täglich hübschen, westlichen Restaurants und drei Mahlzeiten am Tag, solltest du schon an die 40 Euro pro Tag fürs Essen einplanen.

Hier findest du übrigens die Preise auf der kambodschanischen Insel Koh Rong aufgelistet, ganz detailliert, vom Bier bis zum Fruchtsalat. 

Die Kosten für ein Jahr Kambodscha für die Verpflegung liegen also je nach Budget und Lebensstandard bei 2600 – 15.000 Euro. Auf dem Land und völlig außerhalb der Touristenregionen gehts natürlich auch noch günstiger. Allerdings sollte da auch ein bisschen Khmer beherrscht werden, denn Englisch ist in den abgelegeneren Gegenden kaum bis absolut gar nicht verbreitet.

Transport in Kambodscha – Kosten für ein ganzes Jahr

Wer ein Jahr lang einen festen Wohnsitz in Kambodscha hat, für den bietet es sich an, sich einen Roller zu mieten. Die Rollermieten variieren je nach Anbieter und PS Zahl. Der Kauf eines Rollers wäre natürlich auch eine Option (gebraucht ab ca.400 Euro). Alternativ gibt es natürlich auch öffentliche Busse, Tuk Tuks und natürlich die eigenen Füße. Die Transportkosten lasse ich hier konkret mal raus, denn ich hab ja keine Ahnung wieviel du in einem Jahr in Kambodscha so herumdüsen würdest.

Was kostet ein Jahr Kambodscha? Meine Transportkosten

Meine Transportkosten (ohne Urlaubsreisen) lagen in einem Jahr bei etwa 800 Euro und sie haben sich wie folgt aufgeschlüsselt:

10 Euro (return) Festland – Inseln mit dem Boot

3 Euro Einkauf mit dem Tuk Tuk

40 Euro Taxi Sihanoukville – Phnom Penh

Ich habe mich allerdings den meisten Teil der Zeit auf Koh Rong aufgehalten und dort gibt es nur eine Straße, also bin ich dort meist zu Fuß unterwegs, oder mit einem Boot.

Also – Was kostet ein Jahr Kambodscha insgesamt?

Rechnen wir mal zusammen:

Anreise: Etwa 600 Euro return

Unterkunft: ab 1440 Euro

Verpflegung: ab 2600 Euro

Transport: ab 600 Euro

Freizeit: jedem selbst überlassen (da bin ich großzügig :-))

Gesamt: 5260 Euro

Das ist dann jetzt unser Basiswert und dieser gilt auch wirklich nur für Budgetreisende. Wer warmes Wasser, Klimaanlagen und Doppel- oder Einzelzimmer braucht, der wird mit diesem Betrag nicht auskommen.

Außerdem solltest du noch folgendes einkalkulieren:

Bist du Raucher? Packung Zigaretten ab 85 Cent (Je 2. Tag 1 Schachtel macht auf Jahr weitere 155 Euro)

Du magst Klamotten? Günstige Anziehsachen gibt es auf dem Markt, in den tatsächlichen Geschäften liegen die Preise im Bereich eines günstigen europäischen Geschäftes

Du gehst gerne Feiern? Die Eintrittspreise für Eventparties (Fullmoon etc.) liegen bei etwa 7,50 – 10 Euro, Pub Crawls starten ab 5 Euro. Alkohol im allgemeinen (außer Wein) ist sehr günstig, so liegt ein Gin Tonic in einer Bar/ Club bei 2- 3 Euro, ein Bier bei ca. 1 Euro.

Deine Gesamtkosten kannst du natürlich herunterschrauben, in dem du Voluntierst oder in einer Bar arbeitest. Dein Lebensstandard wird dadurch gehoben, da du häufig mit Essen, Unterkunft und Getränken versorgt wirst, dir darum also keine Budgetsorgen machen musst. Natürlich musst du dafür auch was leisten.


Mehr zu Kambodscha und Gründen, warum es eine Reise wert ist findest du hier:

Du kennst noch weitere tolle Artikel, die zum Thema passen, hast Fragen, Anmerkungen oder was meckern? Dann darfst du es gern in die Kommentare hauen 😉

Sprich mit mir!❤

was kostet ein jahr kambodscha

 

Alles Liebe und viel Spaß beim Planen,

Laura❤

P.S. Liken, Teilen, Kommentieren und Freunden auf die Nase binden wie günstig Kambodscha sein kann, sind natürlich herzlichst erwünscht 🙂



9 thoughts on “Was kostet ein Jahr Kambodscha?”

    • Hey Alex, das mit dem Visum in Kambodscha ist (noch) ziemlich einfach. Wenn du mit dem E-Visum, welches du bei der Einreise ins Land bekommst, einreist, dann hast du die Möglichkeit dieses ohne Komplikationen zu verlängern. Dieses Visum kostet dich 35 Euro (wichtig, dass du darauf achtest, mit diesem Visum für 35 Euro einzureisen, denn das andere kannst du nicht verlängern!), statt der 30 Euro, die du für ein „normales“ Visum bezahlst. Um dieses Visum zu verlängern, kannst du deinen Reisepass ganz einfach in einer Travelagency abgeben. Du hast dann die Wahl dein Visum für 90 Tage, 6 Monate oder für ein Jahr zu verlängern. Die Preise für die Visa liegen zwischen 60 und 290 Euro, je nach Dauer. Wenn du vor Ort allerdings legal arbeiten möchtest, benötigst du seit dem 1.September 2017 auch noch eine Arbeitserlaubnis. Das wird dann etwas komplizierter, Arbeitgeber helfen da aber gern 🙂

      Wann geht´s für dich nach Kambodscha?

      • Geil war, dass ich an der Grenze (von Laos kommend) für die Arrival-Card 1$ zahlen musste. EIn ganz ordentliches Zubrot für die Beamten, natürlich illegal. Freunde von mir haben sich da auch echt gestreubt und wurden dann nach Stunden entnervt reingelassen. Ich hab halt einfach den Dollar bezahlt…

        • Ja, da versuchen die Jungs so einiges 🙂 Ist am Ende nur ein Dollar, das denken sich viele Touristen und bezahlen dann, um einfach weiterzukommen. Cool, dass sich da auch mal jemand sträubt 😀

  • Perfekt, Genau so etwas habe ich gesucht / gefunden 🙂 Wir sind dieses Mal nicht ganz so lange unterwegs, wollen nur dem Winter in Berlin entfliehen und machen uns auf den Weg… 4 Monate Kambodscha mit dem Fahrrad. Danke für diese Informationen und dir weiter eine wundervolle Reise.
    Liebe Grüße, noch aus Berlin, Andrea

    • Liebe Andrea, lieben Dank für deine lieben Worte. Wenn ihr dann mit dem Fahrrad (oder Boot :-D) auch auf die Inseln reist, sag gern Bescheid, ein Tee / Bier ist dann doch bestimmt drin 🙂 Ich wünsche Euch eine zauberhafte Reise!

  • Hatte ich bei FB auch schon gepostet, vielleicht hilft es ja jemandem… ich war nur zwei Wochen in Kambodscha, auf der Durchreise von Laos zurück nach Thailand, habe aber meine Ausgabe sehr genau dokumentiert: https://www.sebastian-berndt.org/my-view/category/travel/expenses.

    Für Kambodscha sah das dann so aus: Telefon/Internet/SIM-karte 0,72€/Tag, Dienstleistungen (z.B. o.g. Arrival-Card, Laundry, etc.) 7,61€/Tag, Bett/Zimmer 3,47€/Nacht, Transport 8,60€/Tag, Essen/Trinken 16,87€/Tag (inkl. 3,40€ für Bier). https://docs.google.com/spreadsheets/d/1qRnhC2zjc7Mef7kIljGz9r56Rro8urw8_w8quHjldXY/edit#gid=266967987

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.