Warum du tun solltest, was du liebst- Gastartikel

Warum du tun solltest, was du liebst- Gastartikel

Warum du tun solltest, was du liebst

Eigentlich haben wir in der westlichen Welt das Privileg, uns frei entfalten zu können. Wir können unseren Beruf frei wählen, wir können reisen, uns unseren Partner selbst aussuchen, unseren Tagesablauf und unser Leben weitgehend selbst bestimmen. Und dennoch beschränken wir uns so oft selbst. Warum eigentlich?

Nichts fällt uns schwerer, als ganz wir selbst zu sein. Unsere Gesellschaft scheint zwar auf den ersten Blick offen und tolerant zu sein – doch wer aus dem Rahmen fällt, wird dann doch schnell zum Außenseiter. Also tun wir alles dafür, um anerkannt und geliebt zu werden. Wir passen uns an, schwimmen mit dem Strom, fügen uns in das Bild ein, das von den Menschen in unserem Umfeld eben erwartet wird.

Wir erfüllen die Wünsche unserer Eltern und Großeltern.

Wir versuchen stets, es unserem Chef rechtzumachen.

Wir tun alles dafür, um unseren Partner nicht zu enttäuschen.

Wir passen uns unseren Freunden an.

Wir gehen jeden Tag neue Kompromisse ein, um als „normal“ durchzugehen.

So kommen wir zwar relativ harmonisch, friedfertig und ohne Reibereien durchs Leben: Doch tief in unserem Inneren sind wir eigentlich unglücklich. Denn wir vergessen in all unserem fleißigen und strebsamen Tun das Wichtigste: Nämlich uns selbst.

Funktionieren statt leben: Und wo bleibst du?

Wir stellen nur allzu oft die Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen der anderen über unsere eigenen Ziele und Träume. Irgendwo auf unserem Lebensweg sind wir uns selbst abhandengekommen und haben uns immer mehr angepasst, anstatt mutig, lebensfroh und voller Vertrauen unseren eigenen Weg zu gehen. Wir funktionieren (und das können wir gut!), anstatt wirklich zu leben. Auf Dauer kann das krank, depressiv und spürbar unglücklich machen.

Umso wichtiger ist es, dass wir damit anfangen, uns wieder zu erinnern. Und uns selbst zuzuhören!

Lerne, dir selbst wieder zuzuhören

In unserem Inneren wissen wir genau, was gut und richtig für uns ist. Wir alle tragen die Kraft der Intuition in uns, die uns auf unseren ganz eigenen Weg bringen kann. Unsere innere Stimme sagt uns, was wir eigentlich wirklich tun und wie wir leben wollen. Sie lässt unsere geheimen Wünsche und verschütteten Sehnsüchte wieder sichtbar werden.

Nimm dir einen Moment Zeit, um in dich zu gehen. Wenn du die äußeren Stimmen einmal ausblendest, das, was von dir erwartet und gewünscht wird:

  • Wie sieht DEIN Leben insgeheim aus?
  • Wovon träumst du?
  • Was sind deine Hoffnungen und deine Lebensziele?
  • Und was kannst du dafür tun, um diesen Wünschen und Zielen heute schon ein Stück näher zu kommen?

Es ist nicht wichtig, wie groß dein erster Schritt ist. Wichtig ist, dass du anfängst, loszulaufen! Auch kleine Schritte führen zum Ziel. Du musst nicht von jetzt auf gleich dein ganzes Leben umkrempeln. Aber bedeutsam ist, dass du dir bewusst machst, was du willst und auf diese Vision hinarbeitest. Denn nur ein selbstbestimmtes Leben kann langfristig glücklich machen.

Geh deinen eigenen Weg – es lohnt sich!

Sich auf seinen ganz eigenen Weg zu machen, kann unbequem und schwierig sein. Wir müssen unsere eigene Komfortzone verlassen, viele Ängste und Unsicherheiten überwinden und uns auch einmal gegen die Menschen in unserem Umkreis stellen. Wir müssen mutig für uns selbst einstehen und es wagen, auch einmal völlig gegen den Strom zu schwimmen.

Doch dieser Weg lohnt sich!

Ich selbst habe mich vor einiger Zeit auf den Weg gemacht und erst meinen Angestelltenjob, dann meinen Freiberufler-Status gegen freies Unternehmertum getauscht. Das war vorübergehend mit finanziellen Einbußen verbunden, immer wieder mit Selbstzweifeln und negativen Kommentaren von außen („Wie, du willst von Kunst leben? Das ist doch ein brotloses Handwerk!“). Doch bereut habe ich es keine Sekunde! Es war die beste Entscheidung, die ich treffen konnte, endlich, nach so vielen Jahren des geheimen Wünschens, endlich meine Bestimmung zu leben!

Ich habe erst 11 Jahre mit meinem Freund zusammengewohnt und schon Kinder bekommen, bevor wir schließlich, weil WIR es dann wollten, geheiratet haben. Es war mir egal, dass alle anderen es anders machten.

Wir haben uns gegen das (in unserer Wohngegend so wichtige) Prestigeobjekt Haus mit Vorgarten entschieden und wohnen ohne große Kreditschulden, freier und unabhängiger in einer gemütlichen Wohnung – mit dem Ziel, später als digitale Nomaden um die Welt zu ziehen. Einige Bekanntschaften haben sich zerschlagen – ich bin nicht traurig darum.

Lass die anderen reden!

Gastartikel

Höre nicht auf „Das geht doch nicht“ oder „Das klappt doch sowieso nicht“ oder „Das ist doch nicht normal!“. Wer außer dir sollte besser wissen, was du vom Leben haben willst? Und die meisten Menschen, die mit Kritik um sich werfen, tun es nur aus einem bestimmten Grund: Sie erlauben sich selbst nicht, ihr eigenes Leben zu leben. Deshalb können sie nicht damit umgehen, wenn jemand anderes genau diesen Schritt wagt.

Was auf dich wartet, wenn du mutig wirst

Sich für das zu entscheiden, was „normal“ ist und was andere von dir erwarten, mag manchmal leichter, reibungsloser und schonender sein.

Sich für das zu entscheiden, was wirklich DIR SELBST entspricht, ist oftmals der steinigere Weg. Aber du wirst dafür vielfach belohnt!

  • Du wirst dich immer besser selbst kennenlernen.
  • Du wirst einen tiefen inneren Frieden in dir spüren.
  • Du wirst dein Glück nicht mehr abhängig machen von der Meinung anderer.
  • Du wirst dich frei, selbstbestimmt und unabhängig fühlen.
  • Du wirst deine Potenziale entfalten können.
  • Du wirst vor Glück strahlen (und das wird man dir ansehen!)
  • Du wirst dein Leben als reich, erfüllt und unendlich kostbar empfinden!

Es geht nicht darum, zu rebellieren. Sondern darum, deine ganz eigene Wahrheit zu finden und zu leben.

Lerne, dich und deine Bedürfnisse ernst zu nehmen

  • Finde heraus, was du vom Leben wirklich willst.
  • Fange heute noch an, einen kleinen Schritt in die richtige Richtung zu machen.
  • Mache deine innere Stimme zu deinem Wegweiser.
  • Lasse dich nicht von anderen von deinem Weg abbringen.
  • Sieh Stolpersteine auf deinem Weg als Herausforderungen an, an denen du wachsen kannst.

Wann willst du damit anfangen, dein Leben zu leben?

Tu, was du liebst und werde glücklich – vom Kopf bis ins die Zehenspitzen!

Darum geht es doch schließlich: Glücklich zu sein, Lebensfreude zu genießen und jeden Tag des Lebens voller Dankbarkeit zu feiern!

Alles Liebe für dich,

Deine Clarissa

Gastartikel


Über Clarissa

Clarissa hat sich ganz dem Thema „Lebensfreude“ verschrieben. Als Künstlerin, Kreativ-Coach und Bloggerin unterstützt sie andere Menschen dabei, sich selbst zu finden und mehr Lebensfreude in ihren Alltag zu bringen. Mehr über Clarissa und ihre Arbeit unter www.clarissa-hagenmeyer.de .




Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.