Traumzerstörer & Visionsbremsen – 8 Typen die Dich klein halten

Traumzerstörer & Visionsbremsen – 8 Typen die Dich klein halten

Wer hält dich klein?

Richtig gehört… nicht Sternen- sondern Traumzerstörer.

Was sich nach Star Wars anhört, ist ähnlich dramatisch aber weniger unterhaltsam. Du kennst diese Leute. Wir alle kennen Sie. Menschen, die dich klein halten. Traumzerstörer und Visionsbremsen.

Wir erkennen sie nicht immer. Es gibt Traumzerstörer, die sind richtige Komplex-Berserker. Direkt, platt und immer schön auf die Kleinen und Wehrlosen. Aber es gibt auch richtige Manipulations-Ninja. Ein wenig Selbstzweifel hier, ein wenig Angst da und am Ende gibst Du von ganz alleine auf.

Eine Sorte ist ganz besonders gefährlich: Der vertraute Schläfer.

Ich hab mal eine Übersicht gemacht.

1. Komplex-Berserker

„Oh, bin ich da gerade auf Deinen Traum getreten?“

Dream-Crusher Nr. 1, auch Der Chef genannt. Nicht nur an erster Stelle, sondern auch am schwersten zu besiegen. Egal was Du sagst, egal was Du vor hast, er wird etwas finden, dass es Dir kaputt macht. Offene Wunden in Deiner Seele? Findet er super. Kein Komplex bleibt ungenutzt.

Und wenn es nichts Derartiges gibt? Dann lacht er Dich einfach aus und gibt Dir ein schlechtes Gefühl. Die Axt mit der er zuhaut muss nicht scharf sein, stumpf und schwer reicht aus, um Träume und Visionen einzureißen.

Was er wirklich will?

Erfolg teilen und unterstützen. Genau das, will er nicht. Denn je kleiner die anderen werden, umso größer kommt er sich selbst vor.

Deine Strategie

Lass ihn stehen. Wenn Du Ihn nicht ignorieren kannst, erzähle diesem Menschen lieber Belangloses statt Wichtiges. Du kannst den Berserker meist in der Konfrontation meist nicht direkt besiegen. Warte einfach auf den richtigen Moment, lauf zwischen seinen Beinen durch und renne Deinen Träumen entgegen. Der Berserker wird nicht hinterherkommen, dafür ist er viel zu sehr mit sich selbst beschäftigt.

2. Der Stratege des Zweifels

„Das macht sowieso keinen Sinn.“

Der Stratege des Zweifels ist ein klassischer Analyst. Ein richtiger Schlaubi-Schlumpf. Er kann nett sein, aber wenn er anfängt zu reden, wünschst Du dich weg oder ihm einen Sturztrunk herbei, dann wird das Thema wenigstens erträglicher.

Du hast eine Idee oder einen Plan? Der Stratege des Zweifels weiß längst alles darüber und auch über die Alternativen. Am wichtigsten ist aber: Er weiß, es lohnt sich nicht. Es macht keinen Sinn und Du solltest das verstehen.

Was er wirklich will?

Wahrscheinlich selbst überzeugt werden. Der Stratege ist so rational, das er eine gehörige Portion Abenteuer vertragen könnte. Es ist mehr eine Visionsbremse als Traumzerstörer, aber er kann durchaus beides sein.

Deine Strategie

Du musst den Strategen nicht bekämpfen. Gib ihm ein paar Bier und nimm ihn mit. Der Stratege braucht einfach nur ein bisschen Urlaub von seinem Gehirn. Abenteuer sind so echt, wie sie nur sein können und meistens kein bisschen rational, sondern das Gegenteil. Mit Worten wirst Du ihn nicht überzeugen, aber vielleicht mit Taten.

3. Die Glücks-Neiderin

„Let me see you fail“

Kann zahm wirken, aber ordentlich kratzen, beißen und Gift spucken, wenn sich die Gelegenheit bietet. Die Glücks-Neiderin hasst es, wenn anderen etwas gelingt und Sie sucht immer den Fehler, immer die schlechte Seite. Wenn Dein Traum auch nur den kleinsten Riss hat wird Sie ihn finden und Ihre Nägel hineinstoßen, um Ihn auseinander zu reißen.

Was sie wirklich will?

Ein Stück vom Kuchen. Nicht von Deinem, aber Sie will auch Ihren Traum verwirklichen, auch eine Vision haben, auch glücklich sein. Die Glücks-Neiderin war nicht immer so. Sie hat sich den Traumzerstörern und Visionsbremsen irgendwann ergeben und ist eine von ihnen geworden.

Deine Strategie

Bekämpfe Feuer nicht mit Feuer. Sie wird dich in den Sumpf ziehen, in dem Sie lebt und sich am besten auskennt. Bleib standhaft und überzeugt, dann sieht Sie einen fast vergessenen Teil von sich in Dir selbst und das irritiert sie am meisten.

4. Der Abenteuer-Alles-Könner

“Seen that, done that. Langweilig.”

Der passivste Traumzerstörer, den Du dir vorstellen kannst. Denn der Abenteurer-Alles-Könner hat kein Interesse an Dir oder Deiner Vision. Er benutzt Deine Träume und Abenteuer nur, um seine drauf zu setzen und noch imposanter erscheinen zu lassen. Er kann schlichtweg alles und was er nicht weiß, das interessiert ihn auch gar nicht. Und du? Von Dir will er gar nichts wissen, auch wenn er Dein Vorbild ist.

Was er wirklich will?

Mehr Aufmerksamkeit als Du. Er kommt nicht wirklich gut damit zurecht, wenn die Träumen anderer größer sind als sein. #männerprobleme

Deine Strategie

In diesem Fall könntest Du Feuer mit Feuer bekämpfen und ihn ignorieren. Fragt sich, ob Dich das besser macht als Ihn. Die Alternativ-Strategie: Finde raus wofür er wirklich brennt und lass Ihn sich austoben. Wenn Du Ihm das Stück Extra-Freiraum gibst, das er braucht, fühlt er sich nicht mehr so bedrängt von Dir.

5. Der Visions-Manager

„Da machen wir ein Business draus!“

Du hast einen Traum? Du hast eine Vision? AWESOME! Das ist genau was der Visions-Manager sucht! Er kann gar nicht genug Ideen und Ausrufezeichen haben!!11!

Ist er eine Visionsbremse? Auf gar keinen Fall. Er ist der personifizierte Visions-Turbo! Nur merkt er leider nicht, wann er Dir deinen Traum entreißt, entführt und ihn verändert und irgendwie apathisch zurückbringt.

Das da? Das ist nicht mein Traum. Das wollte ich nie. Aber das ist Business. Der Visions-Manger schert sich wenig, um deine persönlichen Gefühle.

Was er wirklich will?

Geld. Profit. Umsatz.

Nicht mehr nicht weniger. Versteht mich nicht falsch. Es gibt Förderer, Business-Angels und Unter-die-Arme-Greifer die mehr als Gold wert sind. Es gibt aber auch Blender und Gierlappen, die Gelegenheiten förmlich riechen und sie schonungslos ausnutzen.

Deine Strategie

Finde heraus auf wen oder was Du dich einlässt. Was, wie ein Visions-Manager wirkt, kann ein echter Engel sein, der Deine Träume in ganz neue Sphären hebt. Gleichzeitig kann sich ein glänzender Engel, als Business-Teufel herausstellen. Wenn Dein Bauchgefühl Dir sagt: „Lieber nicht.“, dann hör auf deinen Bauch. Denn Dein Bauch hat was mit Essen zu tun und Essen ist immer gut. Macht Sinn, oder?

6. Das kreative Copycat 

„Das kann ich auch!“

Nicht: „Das wollte ich auch schon immer machen.“ Kleiner aber feiner Unterschied. Menschen inspirieren ist großartig. Der kreative Copycat hingegen ist eigentlich gar nicht kreativ. Es hat Deinen Traum gesehen, Deine Vision verstanden, Erfolg gewittert und Nutzen gesehen. Das Copycat ist entweder mit dem Visions-Manager verwandt oder sogar verheiratet. Zusammen werden Dir die beiden, deinen Traum unter der Nase mit gekauften Social-Media-Fans und Followern hochzüchten und damit machen, was auch immer ihnen gefällt.

Was es wirklich will?

Ganz ehrlich… keine Ahnung. Ich peile diese Menschen nicht. Ich würde mich irgendwie schämen, die Ideen anderer zu klauen. Aber das ist so ein Wirtschaftsdenken.

„Das ist ein feier Markt!“, andererseits: „Das ist mein Geld!“

Steig ich nicht hinter. Ihr vielleicht? Tippt’s in die Kommentare.

Deine Strategie

Verkauf Dich nicht. Bleib Deinem Traum treu. In der Regel können wir Menschen den Unterschied zwischen Gelddruckmaschinen und wahrer Leidenschaft fühlen. Vertraue auf die Menschen und mache Dir außerdem bewusst: Wer die Kopie besser als das Original findet, gehörte vielleicht nie wirklich zu den Leuten mit denen Du einen Traum teilen willst. 😉

7. Der vertraute Schläfer

„Ich will nur dein Bestes…“

Der vertraute Schläfer ist kein Feind. Er oder sie ist dein bester Freund oder deine beste Freundin. Und das tut weh.

Er oder Sie denkt einfach anders. Es geht nicht darum etwas kaputt zu machen oder Dich auszubremsen. Oft ist es die eigene Ängstlichkeit, die auf Dich projiziert wird und weil Ihr Euch nahe steht, nimmst Du dir das zu Herzen. Es ist nie so wirklich klar, wann der vertraute Schläfer sich zu Wort meldet. Womöglich noch bevor Du das Feuer entfachst, eventuell auch erst, wenn das Feuer am stärksten brennt. Der Zeitpunkt ist egal, denn die Meinung Deines Freundes oder Deiner Freundin ist keine Tropfen, sondern ein kalter Eimer Wasser in Dein Gesicht und auf das Feuer, das in Dir brennt.

Was er oder sie wirklich will?

Nur Dein Bestes. Das ist keine Lüge. Sie sehen das anders als Du und das können wir Ihnen nicht vorwerfen. Sie treffen ihre eigenen Entscheidungen.

Deine Strategie

Versuch sie zu verstehen und versuch sie verstehen zu lassen, was du fühlst und denkst. Du musst sie nicht gleich mitreißen. Lass das Feuer lange genug brennen, irgendwann werden sie sich von alleine dazusetzen. Wichtig ist, dass Du dein Feuer am brennen hältst, denn das sind deine Träume und Vision.

8. Der stumme Fan

„Ich hab’s Dir nie gesagt…“

Weder ein Traumzerstörer noch eine Visionsbremse. Zumindest nicht wissentlich, denn er ist begeistert von dem was Du tust. Er meldet sich einfach nur nicht zu Wort. Das heißt nicht, dass er nicht da ist und dass er nicht gehört werden will.

Was er oder sie wirklich will?

Deine Vision teilen und Deinen Traum in Erfüllung gehen sehen.

Deine Strategie

Gib ihm eine Stimme. Mach weiter. Wenn Du das Gefühl hast, da draußen ist niemand, der so denkt wie Du und den interessiert, was Du glaubst und machst, dann hör auf. Hör auf zu denken. Kopf ausschalten und dem Herzen folgen. Da draußen gibt es immer jemanden, der dasselbe sucht wie Du. Finde deine People, aber das kannst Du nur, wenn Du durchziehst.

Lass Dir nichts kaputt machen, lass Dich nicht bremsen. Lebe deine Träume.

Live your passion.


Über den Autor: Wojtek

Wayofpirate

 

Pirat aus dem Pott mit Blog und Vlog. Ohne Perspektive den langjährigen Job schmeißen, war für Wojtek die ersten von vielen guten Entscheidungen. Seitdem gilt: Kopf ausschalten und dem Herzen folgen. Live Your Passion. Anker lichten, Wind für die Segel und Seemannsgarn – auf wayofpirate.com, spricht und schreibt Wojtek über Reisen, Motivation, Allerweltsgedanken und seinen neuen Weg.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.