Dubai: 3 Mädels, 1001 Nacht

 Sieben Tage, 3 Mädels und über 2 Millionen Einwohner.

Dubai

Wolkenkratzer, künstliche Strände, riesige Shopping Malls, Lady Taxen und Konsum. Das ist Dubai. Eigentlich sollte es Abu Dhabi a la Sex and the City werden, nach einigen Recherchen und dem Blick aufs Konto, wurde es dann allerdings Dubai. Und das war auch gut so.

Wir haben uns für ein top 3* Hotel (Hotel Grandeur) im Bezirk Al Barsha etwas weiter Uptown, direkt bei der Mall of Emirates, einer riesigen Shoppingmall, entschieden.

Dubai Wüste

Wir dachten uns, wenn schon Dubai, dann darf es auch ein Hotel sein. Nach dem Blick aufs Konto und in unser Herz, entschieden wir, dass wir die Zeit gerne zu dritt in einem Zimmer verbringen wollten. Das hieß für uns: Zustellbett.  Kostenfaktor pro Person inkl. Hotel mit Frühstück, Flügen über Istanbul für 7 Tage, 6 Nächte: 574 Euro. Reisezeitraum Juni- eigentlich etwas zu heiß für Dubai. Aber nicht für uns. Und unser Sparkonto. Aus dem Zustellbett wurde dann vor Ort in Dubai eine Art Kleiderablage und wir schliefen zu dritt in dem Doppelbett. Allerdings quer. 🙂 Damit keiner in die Ritze rutschte. Und es war top. Kann diese Option für gute Freunde nur weiterempfehlen!

Grandeur Hotel, Dubai
Grandeur Hotel, Dubai

Aber beginnen wir von vorne…

…unser Flug ging von Düsseldorf mit Turkish Airlines über Istanbul. Der Vorteil: In Istanbul am Flughafen gibt es einen kleinen Victorias Secret Store, welche ja in Deutschland bzw. Europa eher rar bis nicht vorhanden sind. Die Preise in Istanbul am Flughafen sind allerdings natürlich nicht mit den regulären Preisen in den normalen Shops vergleichbar.

Dubai

Verrückterweise war es mein erster Flug mit Turkish Airlines. Und ich erwartete großes, denn ein guter Ruf eilt der Fluggesellschaft ja voraus. Da ich hatte ich allerdings kein großes Glück. Der Flieger war komplett ausgebucht und ich erhielt einen defekten Sitz. Die Lehne ließ sich nicht mehr feststellen. Da hinter mir eine junge Mutter mit ihrem Kind saß, konnte ich es aber auch nicht mit meinem Gewissen vereinbaren mich einfach zurückzulehnen und quasi im Sitz zu liegen. Die Flugbegleiterinnen konnten mir da leider auch nicht weiterhelfen. Hilflosigkeit. Das hieß für uns: Wir wechselten zwischendurch den Platz untereinander, sodass jeder von uns mal ungemütlich nach vorn gebeugt sitzen durfte 😀 Ausgeruht ankommen ist was anderes. Aber was solls, für Entspannung hatten wir ja in Dubai dann noch genug Zeit. Und das Essen auf dem Flug war echt okay.

Turkish Airline

 

In Dubai angekommen erwartete uns schon unser „Hotelshuttle“. Ein sehr freundlicher Fahrer, der auf unserer Fahrt zum Hotel noch ein paar Details zur City und Dubai generell erzählte. Diese Erfahrung machten wir während unseres gesamten Aufenthaltes: Sei nett zu den Menschen und sie schenken dir gerne ein Lächeln oder eine spannende Geschichte. Nehmt das wahr, nichts ist authentischer und sagt mehr über ein Land und eine Kultur als die Storys und Kontakte mit und von den Einheimischen oder Zuwanderern.

Dubai

Der erste Eindruck von Dubai war jedoch durchwachsen. Aus den Medien hatte man dieses Bild. Und ich finde es furchtbar, wenn sich Bilder von Ländern und Regionen in meinem Kopf festbrennen, ohne dass ich selbst da war. Vor Ort in Dubai schien alle kleiner und überschaubarer als erwartet, aber nicht weniger beeindruckend.

Ja, Fotografen unter Euch, ich hatte da leider noch ein recht altes Smartphone 🙂 Aber ein bisschen was erkennt man ja. 😉

Dubai

Dubai

Klar, Dubai ist nicht das günstigste Pflaster, wenn man möchte und darauf achtet, kann man sein Geld aber auch zusammenhalten. Fahr mit dem günstigen „Normalo“ Taxi, statt mit dem gehobenen „Lexus“ Taxi. Trinke alkoholfreie Getränke, denn das bietet sich vor Ort kulturell bedingt sowieso an um nicht negativ aufzufallen.

Die Clubs und Nachtbars bieten hier natürlich eine Ausnahme, allerdings nur bezüglich des negativen Auffallens, nicht aber bei den Preisen (Club Armani, Bier 7 Euro). Snacks oder Wasser sind aber durchaus bezahlbar. So gönnten wir uns das typische Clubsandwich mit Roomservice für 4 Euro pro Person.

Über den Wolken
Über den Wolken

Das Hotel bot übrigens einen kleinen Pool auf dem Dach, sehr sauber und gepflegt. Ein Fitnessstudio mit gar nicht allzu schlechten Geräten gab es auch. Insgesamt ein empfehlenswertes Hotel!

Was haben wir sonst so in Dubai getrieben?

Dubai Creek

Die Altstadt ist wirklich nett und liegt direkt am Creek. Auf dem Souk (Markt) gibt es Gold zu wunderbaren Preisen, vorausgesetzt man kommt mit der arabischen Mentalität gut zurecht. Ich finde es wundervoll, am liebsten würde ich manchmal in fremden Kulturen baden und alle Erfahrungen aufsaugen. Wunderschön diese Erde.

Lässt man sich also darauf ein mit einem Verkäufer die Treppe hochzugehen um sich Schuhe (laut Reiseführer) „aufschwatzen zu lassen“ kann man auch ein paar tolle Minuten verbringen. Mit lebhaften, verrückten aber sehr liebenswerten Menschen, die ganz dringend Ihre Schuhe an den Mann bringen wollen. Wer also seinen Sinn für Humor dabei hat und vielleicht tatsächlich Interesse an einem paar Aladin Schuhen, sollte sich diese Erfahrung nicht nehmen lassen. Es gehört genauso zu Dubai wie die Taxen für Frauen oder die fehlenden Bürgersteige.

Souk
Souk

Touri-Fahrten in die Wüste, Henna Bemalungen (nachdem das Henna abgefallen ist: Foto), Wüstenwanderungen oder Shoppingtouren inklusive Haifischbecken mitten im Center, Dubai bietet viel. Wer jedoch langjährige Traditionen und gewachsene Strukturen erwartet ist hier falsch. Im übrigen ist der Konsum, der Reichtum und die Armut wirklich deutlich zu erkennen, knapp 4,6 % der Bevölkerung Dubais sind US-Dollar-Millionäre.

Genauso gibt es aber pakistanische Einwanderer, die Taxi fahren und es sich etwa einmal pro Jahr gönnen können zu dem Rest ihrer Familie nach Hause nach Pakistan zu reisen. Den Rest des Jahres wohnen sie in Dubai mit etwa 3-6 Personen auf etwa 40 qm. Eine intensive Unterhaltung mit dem Taxifahrer ist also absolut spannend, auch wenn die Geschichte für Europäer möglicherweise etwas ausgeschmückt wird. Das heißt jedoch nicht, dass sie keinen wahren Kern hat oder weniger unterhaltsam ist. An solchen Stellen wird mir immer wieder bewusst, das Schönste an fremden Ländern sind die Menschen und Ihre Geschichten. Wahnsinnig beeindruckend.

Henna Dubai

    Henna Dubai

Für die Shopping-Begeisterten unter uns: Dubai bietet eine der schönsten Shops von Victorias Secret an: Wunderbare Umkleiden, toller Service und flächenmäßig stark vertreten. Sehr zu empfehlen und aus meiner Sicht z.B. kein Vergleich zu Victorias Secret in New York.

Dubai

Dubai

Aber auch die großen Labels sind natürlich ohne Ende vertreten, wer mag, kann also sein Jahreseinkommen ohne Probleme in Dubai lassen. Egal ob Bürokauffrau oder Topmanager, für jede Gehaltsklasse findet sich etwas 😉

IMG_1847

Und wie sieht das aus mit dem Anbeten der Sonne? Jaaa, es gibt natürlich auch (künstliche) Strände in Dubai.

Barasti Beach
Barasti Beach

Wie bei so vielen Dingen schafft man sich in Dubai einfach selber was man braucht. Es gibt keinen Strand? Dann schütten wir eben einen auf. Empfehlen kann ich den Barasti Beach. Hochhäuser, Yachten und Liegebetten inklsuive. Eigene Getränke sind leider nicht erlaubt. Dafür der Blick auf das berühmte Atlantis.

Dubai

Nachts wirs der Strand übrigens mit seiner Beachbar zu einer entspannten Partyzone- absolut empfehlenswert!

Barasti Beach bei Nacht
Barasti Beach bei Nacht

 

Fazit: Disneyland Dubai

Ist schon komisch in eine Stadt zu kommen, die nicht selber gewachsen ist, sondern recht plötzlich erschaffen wurde. Es fühlt sich an, als wäre es eine künstliche Stadt, die versucht perfekt zu sein. Nichts desto trotz wohnen auch in Dubai wundervolle Menschen, die alte Traditionen pflegen. Ist nicht meine Traumstadt und ob ich wiederkomme- ich denke eher nicht. Gute Erinnerungen habe ich trotzdem und es war, wie immer wenn ich einen neuen Ort besuche, eine wundervolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte.

Also, macht Euch selbst ein Bild und erkundet die Welt!

 

Die Welt ist toll. Be Placeless. <3

 

 

Placeless

About Placeless

Nicht quatschen. Mach! Es sieht alles immer so leicht aus, ist es aber nicht. Reisen ist wundervoll, online zu arbeiten auch. Aber das heißt nicht, dass dieses Leben für jeden eine gute Option ist. Für mich ist es das zauberhafteste Gefühl der Welt, frei und unabhängig leben zu können. Ich halte mich dort auf, wo es mir gefällt, bereise die Welt und erkunde meine Welt. Ich habe einen wundervollen Menschen auf meiner Reise kennengelernt, mit dem ich täglich viele Stunden verbringe: Mich selbst. Liebe Dich selbst, alleine Reisen kann traumhaft sein. Reise virtuell mit mir mit und verfolge nicht nur meine geographischen Wege und Erfahrungen, sondern auch die emotionalen und beruflichen. Lass Dich unterhalten, lach mich aus, freu Dich mit mir, was auch immer - Erweitere stets Deinen Horizont und lebe Dein Leben nach deinen Wünschen, denn Du hast nur ein einziges Leben und das gehört Dir ganz allein! Alles Liebe, wir sehen uns irgendwo in der Welt, ich freu mich auf Dich! Laura <3 Ortsunabhängig - Frei - In das Leben verliebt

  1. Hallo Laura. Auf dem Barasti Beach waren wir Ende letzten Jahres. Ein wahnsinns Strand.
    Dieser Kontrast ist super.
    Ich wünsche dir noch viel Spaß auf deinen Reisen.

    Wir sind auch gerade am Aussteigen. Unser Motto ist “ wir haben nur ein Leben“ 😉 kann dich voll verstehen.
    LG, Daniel