SEO – Suchmaschinenoptimierung – Bloggen

Das Geheimnis der Suchmaschinenoptimierung (SEO)

Suchmaschinen können Deine besten Freunde werden, wenn Du Sie zu nutzen weißt. SEO & Du = <3

Für Deinen Blog und den Mehrwert können sie Dich wirklich gut unterstützen. Wie? Das erzähle ich Dir jetzt.

Suchmaschinen sind fleißig und durchforsten den lieben langen Tag das world wide web. Es gibt drei Stichwörter, die ich an dieser Stelle in den Raum werfen möchte.
  1. Crawling. Das bedeutet, dass die schon erwähnten algorithmischen Programme in regelmäßigen Abständen Seiten im Internet besuchen, also auch Deine und die Inhalte der Seite scannen. Sogenannte Webcrawler.
  2. Indexing. Die neuste Version Deiner Website wird in regelmäßigen Abständen in einer Art Datenbank gespeichert. Genau dieses „Abbild“ aus der Datenbank verwendet Google dann, wenn nach etwas gesucht wird.
  3. Ranking. Google erstellt ein Ranking, sodass du mit anderen Wesites verglichen wirst. Google stuft Dich dann als relevanter ob eben „unwichtiger“ ein. Du wirst also geranked. Das Ranking wird unter anderem auch von Social Media Aktivitäten beeinflusst, denn hier werden Inhalte von Lesern geteilt oder geliked.

Brauche ich SEO?

Ja. Definitiv ja. Wenn du möchtest, dass Dein Blog nicht in der weiten Welt des Internets untergeht brauchst du dringend eine Suchmaschinenoptimierung. Du solltest du bei deinen Texten darauf achten, Schlagwörter einzubauen.

Aber bitte ohne den Text zu verhunzen. 🙂

Alles im Rahmen. Qualität des Contents sollte immer (!!!) vor einem guten Ranking stehen!

SEO= Search Engine Optimisation ≈ Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung (SEO) beschreibt den Vorgang, der Dich in der Google Suche weiter nach oben bringt. Je besser deine Seite optimiert ist, desto weiter oben finden Leser deinen Blog bei der Suche mit Google. Da Google die meist genutzte Suchmaschine ist, werde ich meinen Blog auf diese Suchmaschine optimieren und würde es auch Dir empfehlen. Jede Suchmaschine hat natürlich andere Keywords die meistgesucht sind. Entscheide Dich für eine.

Die Suchmaschine versteht nur Text, daher sind auch Überschriften und Zwischenüberschriften besonders wichtig! Wichtig für SEO! Hierzu zählen auch Site Titles, Meta Tags, Meta Deskriptions, Bildbeschreibungen etc, Links und natürlich der „normale“ Inhalt. Also wirklich alles, was Du mit einem Text versehen und beschriften kannst.

Überschriften und Tags- Verzaubere Deine Leser von Beginn an

Du kennst das, du liest eine Überschrift in einem Magazin und entscheidet in sekundenschnelle ob es sich lohnt den ganzen Artikel zu lesen. Genau so funktioniert das auch im Web. Mit SEO noch besser. Du googlest einen Begriff, überfliege die Überschriften und schon hast Du entschieden und in kürzester Zeit für Dich entschieden, an welcher Stelle sich das weiterlesen lohnt. Fangen wir ganz vorne mit der Optimierung an. Diesen Schritt gehst du am besten erst, wenn dein Blogpost bereits fertig ist. Zu mindestens in der Erstversion, sodass Du die Inhalte bereits sehr genau festgelegt hast.

Was solltest du bestmöglich optimieren und was ist besonders wichtig, für den Menschen und die Maschine, für eine top SEO?

  1. Meta Tags
  2. Site Titles
  3. Meta Description
  4. Überschriften
  5. Teasertexte

Meta Tags sind…

… Schlagwörter, die Du schon während des Schreibens festhalten solltest. Nach dem Schreiben kannst Du sie natürlich auch alle auf einmal raussuchen und festlegen. Meta Tags sind wichtige Schlagwörter, die besonders für die Suchmaschinen Roboter, die Webcrawler, von Bedeutung sind. Lies dazu auch meinen Artikel zur Keywordrecherche. Dort findest du auch Hinweise zur Recherche der Meta Tags.

Site Titles sind…

…Genau die Begriffe/ Sätze, die in der Google Suche blau sind, als Link den Du anklicken kannst, angezeigt werden. Außerdem findest Du Deinen Site Title ganz oben im Browser, in der Adresszeile.

Wie optimierst Du Deinen Site Title?

  • Nutze maximal 65 Zeichen inklusive Leerzeichen, denn mehr kann zeigt Google nicht an, sondern verschluckt den Rest
  • Wenn Du den Namen Deiner Website in den Site Title einbauen möchtest, stelle ihn an das Ende des Titles. So verhinderst Du, dass der Leser ein Thema nicht findet, weil Buchstaben verschluckt werden
  • Baue Dein „Haupt-Keyword“ in den Title ein

Meta Description ist…

…eine kurze Beschreibung, die in ganzen Sätzen Deinen Inhalt beschreibt. Bei einer Google-Suche findest Du die Meta Description direkt unter dem Site Title, sie beschreibt den Inhalt Deines Blogposts. Damit entscheidet sie auch darüber, ob ein Leser sich zum Lesen Deines Artikels entscheidet. Daher: Nimm dir Zeit und schreibe eine ansprechende Meta Description! Auch das gehört zu SEO!

Wie optimierst Du Deine Meta Description?

  • Nutze maximal 155 Zeichen für Deine Beschreibung, der Rest wird ohnehin verschluckt
  • Beschreibe deinen Content kurz, aber ansprechend
  • Lade Deine Leser zum Klicken ein, z.B.: Mehr lesen Sie hier.. etc.

Wenn Du keine Description schreibst, zieht sich Google einfach eine Stelle aus Deinem Text und nutzt diese als Beschreibung. Das ist nicht immer von Vorteil. Optimieren, Optimieren, Optimieren = SEO.

Kurz und knackig: Überschriften in Deinem Blogpost (auch sehr wichtig für SEO)

Dein Blogpost hat nur eine, eine einzige H1 Überschrift. Diese sollte aussagekräftig, spannend und nicht länger als 7 Wörter sein. Animiere Deine Leser diesen Artikel zu lesen und zu lieben. Beschreibe was in dem Artikel steht, aber verrate nicht zu viel.

Sei kreativ und schaffe Anreize.

Das dauert manchmal etwas, lohnt sich aber auf jeden Fall! Deine Leser werden es Dir danken 😉

Zu Deiner Überschrift bietet es sich häufig noch an, einen kurzen Teaser Text zu schreiben. Das findest Du häufig in Zeitschriften oder auf Nachrichten- Seiten. Schau Dich einfach mal um und lass Dich auf anderen Seiten inspirieren.

Ob ein Teasertext für Deinen jeweiligen Blogartikel in Frage kommt, kannst du jeden Mal auf Neue entscheiden. Manchmal bietet sich das einfach an.

Worauf solltest du bei einem Teasertext achten?

  • Nicht länger als ca. 3 Zeilen, flüssig
  • Eine abgerundete Einheit, steht frei vom Text
  • Animieren zum Weiterlesen, „teasern“

Strukturiere Deinen Text außerdem mit Zwischenüberschriften. Leser filtern gern, lesen auch mal quer und wenn Sie an etwas spannendem hängen bleiben, lesen sie weiter und intensiver.

Gibt es jedoch nur einen Fließtext, gibt’s auch nichts fürs Auge zum „hängen bleiben“.

Man könnte sagen, ein Thema, ein Absatz. Gerne auch mit Foto. Zwischenüberschriften erwünscht!