Nach dem Abenteuer ist vor dem Abenteuer

Abenteuer?

Wenn du längere Zeit an einem Ort bist, an dem normalerweise Backpacker und Reisende ein und aus gehen. An dem jeder höchstens eine Woche verweilt, dann bekommst du irgendwann eine ganz andere Einstellung zum Thema Reisen. Kann das sein? Oder behaupte ich das jetzt einfach nur, weil ich gerade in dieser Stimmung bin?

Wenn du auf Reisen bist, dann triffst du normalerweise Menschen, die du mal magst und auch mal nicht so gerne magst. Dann hast du richtig gute Zeiten mit anderen Reisenden. Dann hast du tolle Abende am Lagerfeuer, wundervolle Nächte auf Parties, mega Gespräche mit Menschen am Strand und einfach super Momente, die du nicht missen möchtest. Und irgendwann, irgendwann reist du einfach weiter. Wohin weißt du vielleicht noch nicht. Und vielleicht auch nicht, ob du diese Menschen einmal auf deinen Reisen wieder siehst.

Ihr geht getrennte Wege, du brichst auf zu neuen Abenteuern und deine Bekanntschaften oder neu gewonnenen Freunde auch. Vielleicht seht ihr euch irgendwann in der ein oder anderen Ecke der Welt einmal wieder. Vielleicht aber auch nicht.

Wenn du dann aber einmal entscheidest an einem Ort zu bleiben, dort vielleicht sogar zu leben, dann ändert sich einiges. Die Gesamtsituation ist eine andere. Du lernst weiterhin viele Menschen kennen, mehr als du in deiner gewohnten Umgebung, deinem “Zuhause” jemals im Alltag kennenlernen würdest. Du lernst diese Menschen kennen, sie treten in dein Leben und dann düsen sie weiter. Und du, du bleibst dort wo du bist. Du verreist vielleicht immer noch, aber du gehörst dann einfach nicht mehr zu den “harten” Reisenden. Du gehörst dann zu den Menschen, die eine Base haben.

Base?

Eine Base. Was bedeutet Base eigentlich? Ist das der Ort, der eine Konstante in deinem Leben bildet? Der dir Sicherheit, Geborgenheit und ein gutes Gefühl gibt? Ein Ort, von dem du weißt, wie alles ist und der dir Stabilität gibt? Was ist, wenn dieser Ort zwar genau das ist, die Menschen aber permanent wechseln. Es ist anders, weil für dich nicht mehr das Motto gilt “nach dem Abenteuer ist vor dem Abenteuer”. Oder doch?

Ein großes Fragezeichen. Viele verrückte Gedanken, die man zu diesem Thema weiterspinnen kann. Ich will das alles gar nicht bewerten. Ich möchte gar nicht sagen ob das richtig, falsch, gut oder schlecht ist.

Für mich gilt nämlich weiterhin, dass das nächste Abenteuer ganz bestimmt kommt. Gerade heute habe ich mit meiner liebsten Freundin (wie immer und fast täglich über Whatsapp) gesprochen. Schon seit Wochen, vielleicht schon seit Monaten sprechen wir davon, uns zu treffen. Irgendwo auf der Welt. Vermutlich aber in meinem geliebten Asien. Und wir haben entschieden, wir machen das einfach. Denn viel wichtiger, als Abenteuer mit anderen Reisenden, sind für mich Abenteuer mit Lieblingsmenschen geworden. Ist ja immer so, das was man nicht haben kann, das wünscht man sich. Auf der anderen Seite ist das Gras grüner, oder?

Sicherheit?

Aber ich freue mich nicht nur darauf. Ich freue mich nicht nur auf das Abenteuer und ein Stückchen “Sicherheit” und “Geborgenheit” von “Zuhause” (ganz schön viele Anführungszeichen). Ich freue mich auch ein bisschen auf eine Prise Zivilisation. Warmes Wasser, Konsum (haha, ja, manchmal gebe ich dieser Schwäche gerne nach) und darauf, nicht nur Online zu shoppen (zum Beispiel von einem neuen Rucksack zu träumen – gute finde ich oft auf Planet Sports) , sondern tatsächlich in Geschäfte zu gehen und natürlich alles zu essen, was ich mag. Klar, hier in Kambodscha liebe ich das Essen auch sehr, aber schön ist es auch, mehr Auswahl zu haben.

Es ist also eines klar: Mein nächstes Abenteuer kommt ganz bald. Wohin es geht, das weiß ich selber noch nicht genau. Dass es losgeht, das weiß ich aber! Und dass es nur noch wenige Wochen dauert, das weiß ich auch 😀

 



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.