Koh Rong: Ein Überblick

Koh Rong- Alles über die Insel Koh Rong in Kambodscha

Dieser Info- Beitrag ist einer der wenigen wirklich objektiven Beiträge von mir 🙂

Denn seit meinem ersten Moment auf der Insel, war ich verliebt in dieses kleine Paradies. Aber es gibt natürlich neben meinen Empfehlungen auch eine ganze Reihe wissenswerter Fakten über Koh Rong, die ich hier einmal zusammengefasst habe.

Wo liegt Koh Rong?

Die Insel Koh Rong findest du an der südlichen Küste Kambodschas. Der nächste Ort auf dem Festland ist Sihanoukville. Von dort aus legen täglich viele Fähren und Speed Boote ab, um Reisende nach Koh Rong zu bringen. Neben Koh Rong gibt es noch eine andere Insel, die etwas kleiner und ruhiger ist: Koh Rong Samloem. Beide Inseln liegen im Golf von Thailand.

Koh Rong erstreckt sich von Nordwesten nach Südosten. Für alle die es gerne in Zahlen und Fakten haben: 15 km südlich der Küste der Provinz Koh Kong (auch ein beliebter Grenzübergang für Visa Runs oder Besuche in Thailand) und etwa 25 km westlich der Stadt Sihanoukville auf dem Festland. Die Insel gehört zum Kampong-Som-Archipel.


Zahlen und Fakten zu Koh Rong

Die Insel hat eine Fläche von 78 Quadratkilometern, das ist bildlich gesprochen in etwa so groß wie Hong Kong. 43 Kilometer Strand verteilen sich auf 23 kleine und große Strände und Buchten. Es gibt also einiges zu entdecken.

Der höchste Punkt der Insel liegt übrigens etwa 270 Meter über dem Meeresspiegel.

Einheimische auf Koh Rong

Hier muss ich zugeben, ich habe nicht selber gezählt. Wikipedia sagt, es gibt 1100 Einwohner auf der Insel. Damit sind nicht nur die Locals sondern auch ansässige westliche Menschen gemeint. Tatsächlich fühlt es sich meist so an, als gäbe es kaum Einheimische auf der Insel. Der Schein trügt jedoch. Im Village, der Hauptanlaufstelle für Reisende, sieht man wirklich verhältnismäßig wenig Einheimische.

Begibt man sich jedoch weiter ins Innere der Insel, geht auf Erkundungstour und öffnet sich der Insel auch außerhalb der Touristenregionen, so findet man weitaus mehr Locals, als man vermuten mag. Laut anderer Quellen und dem Hören Sagen der Einheimischen gibt es um die 160 Khmer Familien auf der Insel. Richtige Dörfer gibt es vier auf der Insel, die sich auf den Norden und den Süden verteilen.Koh Tuich, Prek Sway, Daum Skeuw und Soksan sind die Namen der Dörfer.

Wenn ihr übrigens den Pfad vom Village zum Long Beach nehmt und etwa eine Stunde zu dem 7 Kilometer langen Strand lauft, werdet ihr an einem Dorf und einigen Hütten von Einheimischen vorbeikommen! Viel Spaß dabei 🙂 


Wem gehört die Insel Koh Rong?

Die Insel Koh Rong gehört der Regierung Kambodschas. Allerdings ist auch hier Geld gleichzusetzen mit Macht, sodass die Insel im Jahr 2006 von einem sehr reichen kambodschanischen Menschen, namens Kith Meng für 99 Jahre gepachtet wurde. Klingt verrückt, ist aber so.


Was gibt es auf Koh Rong zu entdecken?

Es gibt unzählige Buchten, Strände, tolle Orte zum Schnorcheln, viele einsame Orte zum Entspannen und gleichzeitig Wasserfälle und natürlich den Dschungel für die Abenteurer. Das Innere der Insel ist fast vollständig vom Dschungel beeansprucht, es gibt also nur einige wenige echte Wege. Das macht es natürlich noch spannender, denn wo findet man schon noch so teilweise unerschlossene Inseln?

Es gibt auch einige tolle Mangroven und Flüße, die man super mit dem Kajak befahren kann. Mückenspray natürlich nicht vergessen.

Koh Rong ist nicht umsonst eine der 23 Inseln, die zu dem Ream Nationalpark gehören!


koh rong

Wichtige Fakten

  1. Es gibt keine Autos auf Koh Rong und aktuell (Stand November 2016) auch nur eine Straße, die nicht wirklich den Standards einer europäischen Straße entspricht. Mountainbiken funktioniert, Laufen ist immer eine Option, Quads gibt es an einigen Orten zu mieten oder aber man bewegt sich in Booten oder Kajaks fort.
  2. Es gibt keinen Geldautomaten auf Koh Rong. Die einzige Möglichkeit an Bargeld zu kommen (ohne zu stehlen oder zu schnorren) ist, mit der Kreditkarte ins Dorf zu maschieren. Dort gibt es dann einige Lokale die die gegen eine Gebühr von 10% Geld auszahlen und es direkt von deiner Kreditkarte abbuchen. Die zweite Alternative ist, den Reisepass zu hinterlegen, Geld zu bekommen und das geliehene Geld dann nach Abreise auf dem Festland zurückzuzahlen und den Reisepass (der als Pfand dient) dann zurück zu erhalten.
  3. Die Insel ist noch nicht so richtig touristisch erschlossen. Wichtige Medikamente oder grundlegende Dinge, die du unbedingt benötigst, solltest du also am besten vom Festland mitbringen. Einen „echten“ Supermarkt gibt es nicht.
  4. Es gibt regulär keinen Arzt auf der Insel. Es gibt eine Krankenschwester, die du in den Räumlichkeiten der Friends of Koh Rong antriffst. Im Notfall gibt es natürlich Möglichkeiten, zurück zum Festland zu gelangen.
  5. Auf der Insel gibt es Sandflies. Die sind aber nicht so übel, wie es sich zunächst anhört. Kokosöl ist hier ein toller Beschützer, denn die kleinen Freunde kommen nicht so gut durch die ölige Schicht. Schau dazu auch mal in meine Packliste für Koh Rong, dort findest du solche und noch mehr Dinge, die du wirklich einpacken solltest, wenn du nach Koh Rong fährst.

Ich wünsche dir eine wundervolle Zeit auf der Insel!

Du hast das Gefühl es fehlen noch wichtige Informationen? Dann schreib es gern in die Kommentare oder schreib mir einfach eine Mail an info@placeless.de. Ich freue mich, wenn ich die Infos zu Koh Rong ständig erweitern kann!