Fulltime Job vs. Fernweh. Reisen trotz Job!

Fulltime Job vs. Fernweh. Reisen trotz Job!

Als digitaler Nomade leben, das wäre schön. Reisen wann man will und wohin man möchte. Kein Fernweh mehr. Aber ich liebe mein aktuelles Leben einfach zu sehr. Du auch? Ich helfe Dir Deine Balance zu finden!

 

Aaaaber, es ist ja nicht so, dass man das Reisen dafür an den Nagel hängen muss. Mein Jahr 2014 zeigt das ganz deutlich.

 

Wo war ich eigentlich überall und wieviel Urlaubstage habe ich verbraucht?

 

Januar/ Februar: Kuba 2 Wochen: 10 verbrauchte Urlaubstage, 2 Wochenenden

April: Brügge, Belgien 3 Tage: kurzer Freitag im Büro, 1 Wochenende

Mai: Barcelona 5 Tage: 2 Urlaubstage, 1 Wochenende, 1 Feiertag

Juni: Port Zealand, Holland 5 Tage, 2 Urlaubstage, 1 Wochenende

Juli/ August: Australien 16 Tage: 10 Urlaubstage, 3 Wochenenden

September: Hamburg 3 Tage, Freitags Überstundenabbau, 1 Wochenende

November: New York 8 Tage, 5 Urlaubstage, 2 Wochenenden

Dezember: Hamburg 3 Tage, 1 Wochenende, 1 Feiertag

 

Barcelona

 

Mein Vorsatz für 2015 ist also: Auch die Monate März und Oktober müssen mit kleinen Tripps, Abenteuern oder Reisen gefüllt werden. Mein Herz und meine Seele brauchen einfach mehr Welt.

Die Sache mit dem Job und dem Reisen kann man auch von dieser Seite betrachten: Das regelmäßige Einkommen bietet mir die Möglichkeit viel zu Reisen, dein Fernweh zu stillen, im Rahmen meiner freien Tage. Es ist einfach mit einem regelmäßigen Einkommen zu planen und bleibt wahnsinnig viel Platz für Träume.

Wenn du placeless bist, Fernweh hast, wenn du die Welt sehen willst, lass Dich nicht von deinem Job aufhalten. Nutze ihn für dich und für das Reisen. Für die Welt. Be placeless.

 

Ziel für 2015: Jeden Monat eine Reise, ein Abenteuer, ein Tripp. Komm mit mir, begleite mich, inspiriere mich!

 

Next stop: Kuba <3

Noch 33 Tage…



5 thoughts on “Fulltime Job vs. Fernweh. Reisen trotz Job!”

  • Hallo Lory,

    ich finde es super, was du machst. Genau so reise ich auch.

    Nach der Reise ist vor der Reise und vor der Reise ist nach der Reise. Jeder Feiertag wird 3 mal umgedreht um zu schauen, wie wir am effektivsten Reisen können.

    Ich selbst mag meinen Job auch ganz gern. Vor allem deshalb weil ich viel rum komme. So bieten sich dann auch verlängerte Wochenenden an.

    Überstunden kann ich auch abbauen und nutze das auch aus. 🙂

    2014 nutzten wir Urlaubs-, Feier und Überstundentage für:

    Dezember / Januar – Holland
    Januar – Istanbul
    März – Timmendorfer Strand (dort war ich zunächst beruflich, dann wurde verlängert)
    April (Ostern) – Helsinki und Tallinn
    Mai – Irland
    Juni / Juli – Vietnam und Kambodscha
    Oktober – Göteborg
    November – Brandenburg
    Dezember – Prag

    Ich liebe es die freien Tage zu nutzen für tolle Unternehmungen 🙂

    Mal schauen was 2015 noch alles passiert.

    Viel Spaß auf deinen Reisen! Wir lesen uns jetzt bestimmt öfter!

    LG Janine

    • Hallo Janine,

      „nach der Reise ist vor der Reise“, besser hätte ich es nicht formulieren können. 2014 hast du dann ja einiges gesehen, dann hoffe ich, dass es 2015 so weitergeht, trotz Job. Das schwierigste ist wohl die Balance, zwischen Job und Fernweh. Aber das scheinen wir ja ganz gut hinzubekommen 😉 Ich wünsche dir ein Jahr voller Reisen und mit spannenden Erfahrungen, die Du dann mit uns teilst! 🙂

      LG
      Lory

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.