Eine Woche ohne Erwartungen vs. Du bist faul!

Lass uns zusammen entschlacken.

Eine Woche ganz ohne Erwartungen. Ganz ohne, „ich dachte du machst das so und so“ und voller „Oh, das ist ja eine tolle Überraschung“. Meinst du das klappt? Ich habe absolut keine Ahnung. Aber ich finde den Gedanken super spannend. wie ich darauf gekommen bin eine Erwartungs – Diät zu machen?

Die Erwartungsdiät

Ich lese gerade ein wundervolles Buch, das mir neue Denkanstöße gibt und mich irgendwie dazu treibt, immer mehr über die menschliche Psyche nachzudenken. Hört sich jetzt weit hergeholt an, ist es vielleicht auch. Was ich aber damit sagen will, beim Lesen dieses Buches wurde mir bewusst, dass nicht nur die eigene Persönlichkeit sich auf dem Reisen weiterentwickelt, sondern auch die Sichtweise auf andere Menschen, zwischenmenschliche Beziehungen und das Verhalten anderer.

Habe ich vorher manchmal super hohe Erwartungen an Menschen gehabt und war traurig, verletzt oder wütend, wenn diese nicht erfüllt worden sind, so habe ich jetzt einen Weg gefunden, das Leben etwas leichter zu nehmen.

Jemand reagiert nicht so, auf eine provokative Aussage von mir, wie ich es mir gewünscht habe? Jemand kümmert sich nicht darum, dass ich einen wundervollen Abend habe? Jemand schreibt mir keine Nachricht, um zu fragen wie es mir geht? Oh mein Gott, wie kann das bloß sein? Hassen mich alle diese Menschen? Nein. Sie haben einfach ein eigenes Leben. Genau so wie Menschen Erwartungen an uns richten, die sie häufig nicht klar äußern, so haben auch wir Erwartungen an Menschen, von denen diese Menschen einfach nichts wissen können. Man kann Erwartungen (Stand der Forschung heute :-D) nämlich nicht riechen.

Jeder lebt auf seiner eigenen Insel

Genau das gleiche ist es mit Situationen. Ein Gespräch zwischen drei Personen. Belangloser Kram, ein Lächeln, eine zurückhaltende Verabschiedung. Warum hat sich der oder diejenige jetzt so zurückhaltend verabschiedet? Ist er oder sie sauer? Hat jemand etwas falsches gesagt? Warum war da dieses Lächeln? War es freundlich gemeint oder ein ironisches, provozierendes Lächeln? Jeder Mensch interpretiert jede Situation anders. Fragen wir diese drei Menschen danach, die Gesprächssituation getrennt voneinander wiederzugeben, so würde jeder eine andere Geschichte erzählen. Jeder Mensch hat eine andere Geschichte, hat andere Erfahrungen gemacht, hat andere Werte und Normen. Wie können Menschen dann die gleichen Erwartungen haben oder andere Erwartungen dauerhaft erfüllen?

Jeder einzelne Mensch kann sich selber ganz leicht unglücklich machen. Ganz einfach, in dem er viel erwartet. Und noch mehr.

Menschen Erwartungen Placeless

Was ich damit sagen will. Wir wissen es alle, machen es uns aber viel zu selten bewusst. Jeder ist seines eigenen Glückes Schmied und wenn wir bewusst auf eine krasse Erwartungshaltung verzichten, so eröffnen sich uns ganz neue Möglichkeiten das Leben zu genießen. Wenn wir keine verrückten Dinge erwarten, dann erleben wir auch keine traurigen Enttäuschungen. Dass wir enttäuscht sind, das macht häufig auch sowieso keinen Sinn. Denn wie kann man das Gefühl von jemandem enttäuscht worden zu sein, wenn dieser jemand gar nicht wusste, dass wir dies oder jenes erwarten. Wir können doch niemandem einen Vorwurf machen, wenn er uns keine Fanta aus dem Supermarkt mitbringt, wenn wir nicht danach gefragt und eine Bestätigung erhalten haben, oder?

Wir sind doch verrückt

Wieso sind diese Menschen nur häufig so verrückt? Mich eingeschlossen. Warum machen wir uns das Leben manchmal schwieriger als es ist? Ich meine, gerade auf Reisen, wenn Du alleine reist, das hast du Erwartungen an dich selbst, an deine Umgebung. Wie oft habe ich den Satz „Land XY war aber nicht so toll wie ich es erwartet habe“. Was hast du denn erwartet und warum? Haben deine Erwartungen nicht dazu geführt, dass du die wahre Schönheit des Landes vielleicht gar nicht wahrnehmen konntest? Das ist doch sooo schade.

„Ich war in der Hochsaison in Asien und du glaubst es nicht, es hat geregnet. Das habe ich wirklich nicht erwartet.“ Ach echt? Ist ja unglaublich, dass es einfach so geregnet hat. (Ist übrigens nicht so, dass ich mich davon freispreche und keine Sonne erwarten würde 😀 ) Aber dadurch hast du vielleicht verpasst, dass die Reisterrassen, der Dschungel und all die wundervollen Pflanzen in viel saftigeren Farben erstrahlen? Das grün ist grüner. Aber es ist nicht grün genug, denn wenn die Sonne scheinen würde, wäre es natürlich noch schöner. Ja danke Erwartung, du hast mir meinen Urlaub versaut. 

Erwartungen. Grünes Gras. Placeless.

Ich meine, wenn du ein Hotel buchst, ein tolles 5 Sterne Hotel, aus dem Katalog, dann, klar, hast du Erwartungen und das auch zurecht. Schließlich ist der Katalog dazu da, dir verschiedene Variationen aufzuzeigen, um deinen Hotelaufenthalt möglichst nah an deinen Erwartungen zu gestalten. Das macht dann Sinn.

Verträge, Einkäufe und natürlich auch unausgesprochene Erwartungen, wie zum Beispiel in einer innigen Freundschaft füreinander da zu sein, das macht Sinn. Aber macht es auch Sinn, darüber hinaus mehr zu erwarten? Je mehr wir einen Menschen und seine Wesenszüge kennen(lernen) desto mehr scheinen wir zu erwarten. Wenn ein Mensch besonders tierlieb ist, so würden wir doch niemals „erwarten“, dass er seinen Hund bei Wind und Wetter im Garten vergisst. Aber neben der Tierliebe gibt es ja auch noch andere Wesenszüge, die bei der Entstehung von Erwartungen eine Rolle spielen. So kann ein Mensch tierlieb und zugleich superleicht abzulenken sein. Und schon gibt es Verschiebungen in den Erwartungen. Können wir einen Menschen also wirklich so gut kennen, dass wir gerechtfertigte Erwartungen haben?

Los geht´s

Können wir nicht einfach mal versuchen nichts zu Erwarten? Eine Erwartungsentschlackung? Uns einfach über die Guten Dinge freuen, die Menschen uns entgegen bringen?

Ich glaube ich beginne genau jetzt damit. Samstag, 27.05.2017. 7 Uhr MEZ. Eine Woche vollkommen ohne Erwartungen und ich werde davon berichten wie schön oder doof es sein wird. Ich habe keine Erwartungen an diese Woche, ich hab keine Ahnung ob das überhaupt geht. Ich meine, wenn ich Essen im Restaurant bestelle, hab verhunger und dann das Essen erst nach 45 Minuten kommt, dann sind meine Erwartungen schon nicht erfüllt, weil ich erwartet hatte, dass es eher kommt. Mir geht es auch viel mehr darum herauszufinden, ob man überhaupt bewusst mit diesem Erwartungen leben kann, herausfinden, ob man diese unbewussten Erwartungen bewusst beeinflussen kann. (Haha, ich klinge wie eine lustige Hobbypsychologin und erwarte auch nicht, dass mich jemand versteht. Wenn doch, umso besser :-D).

Wenn du also gerade auf Reisen bist, umso besser, denn hier gibt es so viele Erwartungen. Versuch es mal ohne! Und berichte mir davon, ich bin so gespannt 😀

Als ich darüber nachgedacht habe, welche Überschrift zu diesem Artikel passen könnte, ist mir übrigens eins aufgefallen. Wir fragen andere Menschen häufig: Was erwartest du von deinem Leben?

Alle sind faul! 😀

Total bescheuerte Frage, denn wie kann man etwas vom Leben erwarten, wenn man doch sein Leben selber in der Hand hat? Wenn ich also frage: Was erwartest du von deinem Leben? Dann will ich eigentlich wissen: Was erwartest du von dir selber! Nur ich traue mich offensichtlich nicht, das so klar auszusprechen, denn es impliziert ja, dass du etwas dafür tun müsstest. Sind wir Menschen also einfach nur faul?

Anmerkung: Wenn ich sage, eine Woche ohne Erwartungen (auch nicht an mich selbst), erwarte ich dann zu viel von mir? 

Wir hängen unsere Hängematte nah am Wasser auf, chillen uns rein, werden nass und ärgern uns dann, weil wir nicht erwartet haben, dass das Wasser auf einmal mit Wellen anmarschiert kommt.

Erwartungen Placeless


Inspiriert zu diesem Text haben mich übrigens der wundervolle Artikel von Modern Hippie „Erwartungen können dir dein Leben versauen“ (Danke an dieser Stelle, dass du mich und Deine Leser zum Nachdenken bringst!) und das Buch „Die Liebe und ihr Henker“ von Irvin D.Yalom, der in diesem Buch Geschichten aus seinen Psychotherapeutischen Sitzungen erzählt.

  1. Liebe Laura,

    toller Blogpost und wundervoller Blog! 🙂

    Es ehrt mich sehr, dass unter anderem mein Post dich zu so schönen Worten inspirieren konnte!

    Ich wünsche dir weiterhin viele tolle Reisen und viel Erfolg mit deinem Blog!

    Liebe Grüße,
    Eve

  2. Dankeschön, liebe Eve! Und noch mehr „Danke“ für Deine tollen Artikel, die mich oft inspirieren und mir neue Denkanstösse geben! Liebe Grüße aus Kambodscha, Laura