Reisedämon

Mein Reisedämon möchte eine Weltreise machen

Seit langem schwelge ich in Träumen rund um das Reisen. Einige habe ich mir bereits erfüllt, andere warten noch darauf. So zum Beispiel die Weltreise.

Die Kosten für eine beispielhafte Weltreise kenne ich schon auswendig, unter anderem Dank wetraveltheworld und ich habe meine „eigene“ imaginäre Weltreise natürlich auch schon mal grob durchgerechnet. Aber warum eigentlich imaginär (= so, dass es nicht in der Wirklichkeit, sondern nur in der Vorstellung existiert)? Wieso existiert es nur in meiner Vorstellung. Ich will doch eigentlich (= in Wirklichkeit, im Grunde), dass es Wirklichkeit (= das, was tatsächlich ist und existiert und nicht nur in Phantasie oder Vorstellung vorkommt) wird.

Warum habe ich Angst davor mein Leben zu verändern?

Dieser kleine süße Reisedamön in meinem Kopf macht mich vielleicht irgendwann wahnsinnig und er lässt mich nicht los. Muss ich vielleicht irgendwann einfach doch mal so mutig sein, meine sieben Sachen packen, meinen Job pausieren lassen oder kündigen und dann hinaus in die Welt?

Kann ich glücklich werden, indem ich den kleinen, hübschen Reisedämon in meinem Kopf einfach ignoriere? Will ich das überhaupt? So wie das Duo von nuestra américa? Mit Couchsurfen und Autostopp durch Südamerika und das für zwei Jahre? Wowww. Hört sich mega spannend an und ich werde direkt wieder neidisch. Und fange an zu Träumen (= sich etwas sehr wünschen). Aber wäre das wirklich etwas für mich? Und, ich will das doch gar nicht alleine machen. Ich möchte meine Erlebnisse doch teilen. Nur mit wem? Und will ich das wirklich?

Wer ist der richtige Reisepartner? Nächste wichtige Frage auf meiner gedanklichen Vorbereitung für meine imaginäre Weltreise. Oder würde ich es so machen, wie die meisten Langzeitreisen? Solo- wie Conny es auf Ihrem Blog beschreibt? Übrigens ein absolut toller Blog, der bei mir ganz weit oben auf der Love- to- read- Liste steht.

„Wer sich ein Auto für mehrere Tausend oder Zigtausend Euro leisten kann, aber keine Reise um die Welt, der hat es nicht begriffen.“ (geklaut von planetbackpack/ Conny)

 Und es ist so verdammt wahr. Ich stelle mir aktuell folgende Fragen: Macht mich mein Leben gerade glücklich? Also konkret:

Der Reisedämon stichelt und fragt mich ständig..

…Macht es mich glücklich und erfüllt es mich, dass

  • ich einen kleinen schönen Flitzer fahre (den ich für etwa 6000 Euro verkaufen könnte, wenn da nicht der tägliche Weg zur Arbeit von 35km pro Strecke wäre)
  • ich jeden Werktag ins Büro gehe, danach noch schnell zum Sport, danach noch schnell ein Weinchen mit den Freunden und ab ins Bett und dann wieder ins Büro, zum Sport.. und täglich grüßt das Murmeltier
  • ich andererseits einen Job habe, der mir oft auch Spaß macht
  • ich jeden Monat mein festes Gehalt auf dem Konto habe, aber dafür minimale Freiheit
  • mein ganzes Umfeld sehr stolz auf mich ist? Aber was ist mit mir? Ich bin mir nicht sicher. Ich bin stolz auf meinen Master und meinen Job, aber muss ich deshalb in der Tretmühle hängen bleiben? Kann ich nicht kurz Pause vom Hamsterrad machen?
  • ich 40 freie Tage im Jahr habe und alle Reisen daher zeitlich stark begrenzen muss?

Wie kann man sich sicher sein, dass man die richtige Entscheidung trifft? Kann man das überhaupt? Oder muss man manche Wege nicht einfach erst einmal gehen, um herauszufinden ob es die richtigen sind? Aber dafür die Sicherheit zurücklassen?

Wieso ich auf einmal so intensiv darüber nachdenke? Tatsächlich war ich gestern im Open Air Kino in der wunderbaren Fiege Privatbrauerei in Bochum. Welcher Film lief?

„Pedal the world“- Felix, ein junger Traveller aus Süddeutschland, der sich auf sein Fahrrad setze und ein Jahr lang um die ganze Welt radelte. 18.000 Kilometer auf dem Drahtesel. Träumen kann jeder, machen nicht. Ich träume. Besser wäre machen. Oder? Und ja, jetzt mache ich! Wie das kam? Lies hier weiter. Mein allerliebster Lieblingsartikel.

PS.: Ich habe meinen Reisedämon übrigens sehr lieb gewonnen und er ist ein schöner Teil meines Lebens 😉 Und wie arrangiert ihr Euch mit Eurem Dämon?

Ihr glaubt nicht, dass ich auf Weltreise gehen werde? Wohl! Abonniere meinen monatlichen Newsletter und sei hautnah dabei!

6 Gedanken zu “Mein Reisedämon möchte eine Weltreise machen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *