Du reist zum ersten Mal nach Kuba? Facts & Plan

Am 18.02.2015 geht es endlich los. Tatsächlich gar nicht kurzfristig, sondern eher länger geplant. Im November 2014 gebucht. Es wird quasi ein „Familienurlaub“. Aber eben nicht der standardisierte. Placeless und Mama-Placeless machen sich zum zweiten Mal gemeinsam auf den Weg ins fasznierende Kuba.

Flagge Kubas

Nice to know

Hauptstadt Kubas: Havanna

Amtssprache: Spanisch

Wer hat die Macht? Raul Castro

Einwohneranzahl: ca 11,2 Millionen

Währung: kubanischer Peso (CUP) UND konvertibler Peso (CUC)

Flughäfen: Tatsächlich gibt es 10 internationale Flughäfen auf Kuba. Die bekannstesten sind

      1. Havanna – Jose Martí (HAV)
      2. Varadero – Juan Gualberto Gómez (VRA)
      3. Holguín – Frank País (HOG)
      4. eine Liste weiterer Flughäfen findet ihr auf www.cubainfo.de

Der Plan

Schon bei unserem ersten Aufenthalt auf Kuba verloren wir unser Herz. Dieses wundervolle Insel der Großen Antillen ist einfach bezaubernd. Aber weg von den Erinnerungen, hin zur Vorfreude.

Auf dem Plan stehen: Jibacoa, Havanna und das gesamte nähere Umland im mittleren südwesten Kubas. Wir haben ja nur 2,5 Wochen Zeit 🙁 Wir sind ja keine digitalen Nomaden, sondern analog berufstätig, aaaaaber wir werden die Zeit auskosten, soviel ist klar. Und ich werde natürlich davon berichten!

Wir werden unseren Weg in Düsseldorf beginnen. Am Flughafen. In meiner Gedankenwelle zum Thema Vorfreude habe ich ja schon berichtet: ich liebe es, die Zeit des Reisens, der Auszeit zu verlängern. Am 18.02.2015 geht der Flug, am 17.02.2015 ist der letzte Bürotag und gleichzeitig der Tag, an dem es losgeht zum Flughafen. Der Flughafen ist im Übrigen nur etwa 30 km entfernt, aber darum geht es ja nicht. Es geht darum die placeless-Atmosphäre am Flughafen aufzusaugen und schon vor der Reise auf der Reise zu sein. Eine Übernachtung im Flughafenhotel steht also an. Am nächsten morgen geht es dann von DUS nach VRA. Varadero, einen Ort, den wir auf unserer Reise eher meiden werden. Hört sich gemein an, ist aber Geschmackssache. Also gönnt es uns, diese Touristenhochburg zu umschiffen 😉

Santiago de Cuba
Santiago de Cuba

Die ersten Nächte werden wir in Jibacoa verbringen.

      • Fischerdorf in der Provinz Mayabeque
      • 60 km östlich von Havanna
      • laut Recherchen:  Paradies für Taucher und Schnorchler ♥
      • weniger belebte Dorf, abseits der Touri-Hochburgen
      • Viel-unterwegs.de berichtet:

Man ist nicht abgeschottet von der kubanischen sozialistischen Außenwelt und man bekommt vom kubanischen Lebensgefühl und der Realität viel mehr mit.

Von dort aus werden wir zu diversen Ausflügen und „Roadtrips“ starten, wobei die Straßen vor Ort einen großen Teil zum Abenteuer beitragen. Welche Ausflüge genau, mit wem, warum wie lange, werdet ihr dann auf meinem Blog lesen können. Eine Besonderheit auf Kuba ist es, dass es nicht x-beliebig viele Tour-Anbieter für Reisende und Touristen gibt. Der Staat hält vielen eigenmächtig in der Hand. Ebenso hält es sich mit den offiziellen Ausflügen.

Der Vorteil: Die Preise stehen fest und variieren nicht. Denn auf der gesamten Insel handelt es sich um den „gleichen Anbieter“. Natürlich sind die Kubaner auch jederzeit gerne bereit private Ausflüge anzubieten und umzusetzen. Das ist jedoch nicht offiziell. Aber das macht es ja nicht schlechter. Jeder entscheidet was er mag, wohnt man in einem Casa Particular bietet es sich natürlich an, die Familie um Tipps oder einen Tag als Guide mit den echten „Schätzen Kubas“ einzuplanen. Von Jibacoa werden wir uns nach ein paar Tagen auf den Weg nach Havanna machen. Havanna, ein Ziel das wohl nicht nur auf meiner Bucket List steht..

Havanna oder La Habana oder Villa San Cristóbal de La Habana

  • 2,1 Millionen Einwohner
  • gegliedert in 15 Bezirke, von Centro Havanna über San miguel del Padron und Cotorro
  • regiert von einer Frau: Bürgermeisterin Marta Hernández Romero
  • wichtigstes Verkehrszentrum des Landes
  • Altstadt Havannas gehört zu einer der ältesten spanischen Kolonialsiedlungen; seit 1982 UNESCO Weltkulturerbe  

 

In Havanna werden wir einige Tage in einem Casa Particular, also einem private house, wohnen. Auch hierzu wird natürlich ein hoffentlich wundervoller Blogeintrag mit vielen Bildern folgen. Ich freue mich schon unglaublich auf das Häuschen im Kolonialzeit

Zum Abschluss werden wir dann nochmal typische Touris. Mit Hotel, Pool, Strand im Breezes Jibacoa. Ein Hotel ab 14 Jahren, zum Entspannen und Seele baumeln lassen. Auch hier werde ich natürlich wie gewohnt eine Hotelbewertung bei Holidaycheck hinterlassen und natürlich auch rundum berichten.

 

Ich hoffe die Internetverbindung auf Kuba spielt bei meinem Plan mit.

Ich freu mich. 

 

Be placeless

 

Nachtrag Ende 2015: Bald geht´s auf Weltreise, vielleicht auch nochmal nach Kuba? Sei dabei und abonniere meinen Newsletter!