Alleine reisen, unterwegs arbeiten - with love & karma

So einfach ist es, Blogger zu werden

So einfach ist es, Blogger zu werden

Und was machst du so? Ich bin Bloggerin.

Bin ich das wirklich? Ist das mein „Beruf“? Oder ist es einfach nur eine Sache, die ich gern mache, über die ich mich aber nicht definiere?

Ist es eher etwas, mit dem ich Geld verdiene, etwas das ich aus Leidenschaft mache? Ab wann ist man ein Blogger? Ich meine, brauche ich erst 3000 Follower auf Instagram bevor ich ein Blogger bin oder sogar 30.000? Oder ist das total egal und jeder definiert für sich selber ob er Blogger ist oder nicht?

Ist es überhaupt wichtig, sich selbst und den Dingen, die man macht, einen Namen zu geben?

Ich schreibe meine Gedanken auf und veröffentliche sie online. Zunächst habe ich das ein Jahr lang einfach nur so gemacht, ohne wirklich jemandem davon zu erzählen. Danach wurde es immer ernsthafter, denn ich habe festgestellt, dass Menschen es mögen, an meinen Erfahrungen teilzuhaben. Menschen, die vielleicht ähnliche Wünsche und Träume haben. Ich habe angefangen es zu mögen, ich weiß es zu schätzen, wenn Menschen mir auch ihre Meinung mitteilen. Und es hat angefangen, einfach richtig viel Spaß zu machen. Es ist ein wundervolles Gefühl, wenn dir superliebe Leute Mails schreiben und noch mehr erfahren möchten.

Blogger hin oder her. Ich mag es zu schreiben, keine Ahnung ob mich das jetzt zum Blogger macht. Vermutlich schon. Aber als Blogger lebst du dann zwangsläufig nur von Einnahmen, die du über deinen Blog generierst? Dann bin ich kein Blogger. Denn ich habe einen bunten Blumenstrauß an Einnahmequellen.

Was du brauchst, um Blogger zu werden?

Unglaublich, aber wahr. Du brauchst einen Blog und du brauchst gute Inhalte. Fertig ist das Patentrezept. Wenn du wirklich, wirklich interessante Sachen hast (die Blogger nennen das Content mit Mehrwert), dann werden dich die Menschen lieben, denn wir sind alle wissbegierig. Mit den richtigen Schlüsselwörter verliebt sich dann auch Google in dich und Menschen können dich und deinen Blog ganz einfach über die Googlesuche finden.

Wenn du also spannende Beiträge schreibst, die Menschen wirklich interessieren. Diese regelmäßig veröffentlichst und dich gern mit Menschen austauschst, dann ist es einfach Blogger zu werden. Allerdings stellt sich natürlich immer die große Frage, was interessiert die Leser wirklich so sehr, dass sie öfter als einmal auf deinen Blog gehen?

Und dann noch eine andere Sache…

Und die andere Frage ist, hast du genug Durchhaltevermögen, denn es dauert eine Weile, bis Menschen dich und deinen Blog finden. Ich gebe zu, es ist wirklich nicht immer einfach, Gedanken strukturiert aufzuschreiben und regelmäßig Artikel zu veröffentlichen. Weil, hm, manchmal kommt halt einfach das Leben dazwischen. Ich habe eines Tages für mich entschieden, dass ich nicht wöchentlich mindestens einen Artikel veröffentlichen muss, sondern besser dann etwas schreibe, wenn ich das Gefühl habe, dass ich etwas zu sagen habe. Erscheint mir irgendwie sinnvoll. Und hat auch mehr Mehrwert.

Ob es gut für meinen Blog ist?

Sag du es mir.

Auf jeden Fall weißt du jetzt schonmal, wie einfach es eigentlich ist, Blogger zu werden. Eigentlich.



2 thoughts on “So einfach ist es, Blogger zu werden”

  • Hallo! Du hast mich doch sehr inspiriert und ich würde mich auch gerne an einem Blog versuchen… Ich weiß zwar noch nicht genau ob ich etwas sinnvolles zu sagen habe aber ich hoffe ich kann ebenfalls leute inspirieren 😀

    Zum Anfang aber: Über welches Tool oder Internetseite oder was auch immer hast du deinen Blog erstellt? Kann man da was empfehlen? 🙂
    Danke schonmal!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.