5 Gründe, warum du nicht ohne Reiseapotheke unterwegs sein solltest

5 Gründe, warum du nicht ohne Reiseapotheke unterwegs sein solltest

Da haben wir es doch schon wieder. Diese Erwachsenenthemen Auslandskrankenversicherung (hier meine Empfehlungen dazu, nicht nur für Kambodscha), Sparbuch und Reiseapotheke. Fällt ja alles irgendwie in eine Kategorie. In die Kategorie “ich kümmere mich gut um mich” oder in die Kategorie “ich reise vorausschauend”. Ich hatte auf meinen vergangenen Reisen nicht immer mein kleines rotes Beutelchen mit den wichtigsten Medikamenten dabei. Aber meine Reiseapotheke ist definitiv auf allen kommenden Reisen dabei. Warum und was drin ist erzähle ich dir jetzt!

 

Ich packe meine Reiseapotheke und es kommt mit…

Schmerzmittel. Für mich (mit dem Alter :-D) sind Schmerzmittel eines der Dinge, die ich sehr zu schätzen gelernt habe. Während ich früher versucht habe absolut keine Schmerzmittel zu mir zu nehmen, erschien mir das mit der Zeit immer unlogischer. Warum soll ich meinen Körper mit Schmerzen quälen, meinem Körper den Stress zumuten und die Schmerzen nicht mit einem leichten Schmerzmittel (z.B. Ibuprofen) beruhigen? Also, Schmerzmittel sind bei mir auf Reisen dabei, allerdings nur, wenn z.B. die Kopfschmerzen so stark sind, dass sie meinen Alltag beeinflussen. Ganz nach dem Prinzip. So viel wie nötig, so wenig wie möglich.

Natürlich kannst du gängige Schmerzmittel auch nahezu überall auf der Welt einkaufen, allerdings gibt es da ein, zwei kleine Haken, die mich dazu bringen, dir die Empfehlung mit auf den Weg zu geben, eine minimale Reiseapotheke bereits vor deiner Reise vorzubereiten.

1.Verfügbarkeit

Der wichtigste Grund für mich, eine kleine Reiseapotheke mit mir zu tragen ist wohl die Erreichbarkeit. Vor allem als Backpacker kommt es nicht selten vor, dass wir mal einige Stunden im Bus, auf dem Boot oder auch einfach im Flugzeug verbringen. Wenn dann ein starker Kopfschmerz oder in meinem Fall auch gern mal Rückenschmerzen (nach meinem Unfall besonders häufig) auftreten und gerade keine Apotheke erreichbar ist, dann haben wir keine Wahl als den Schmerz zu ertragen und das kann uns manchmal auch echt den Tag vermiesen. Einige Produkte wie zum Beispiel eine spezielle Anti Baby Pille mag übrigens zudem in deinem Reiseland nicht (so einfach) verfügbar sein.

2.Fälschungen

Besonders in Asien (und ich glaube auch in Südamerika, aber da müsst ihr Daniel von Southtraveler fragen) ist das Thema gefälschte Medikamente ein großes Ding. In offiziellen Apotheken kann man in der Regel ganz unbesorgt  Medikamente einkaufen. Besonders in ländlichen Gegenden oder auf Märkten kann man sich allerdings besonders als Tourist nicht richtig sicher sein, was nun wirklich drin ist, in den Paracetamol Tabletten. Die Apotheke zu Hause oder die Online Apotheke sind also für die wichtigsten Dinge auf jeden Fall die bessere Wahl.

3. Kostenpunkt

Besonders in Asien sind günstige Variationen von Viagra, Tramodol und Co verfügbar. Mal abgesehen davon, dass es Fälschungen sein könnten, gibt es auch einige Produkte, bei denen es umgekehrt ist. Wer die Sonnencreme zum Beispiel im weitesten Sinne zur Reiseapotheke zählt oder auch einfach Kosmetika, der wird für diese Dinge im Ausland häufig deutlich tiefer in die Tasche greifen müssen. Also am besten vorher recherchieren und vergleichen. Dieser Tipp gilt für alle, die ihr Geld nicht zum Fenster hinauswerfen möchten. 🙂

4. Zeit

Wenn wir eines alle nicht haben, dann ist es Zeit. Und das stimmt zwar überhaupt nicht, denn es liegt an uns, wie wir unsere kostbare Zeit verbringen. Aber genau deshalb ist einer der Top Gründe FÜR eine kleine Reiseapotheke definitiv der Zeitaufwand. Wenn dich auf einmal ein Migräneanfall plagt, du eine Infektion hast, die schmerzhaft ist, dann ist das letzte was du möchtest, dich auf die Suche nach einer Apotheke begeben. Ich sage nicht, dass du einen halben Apothekerschrank mit dir tragen solltest.

Für Minimalisten empfehle ich (aus oben genannten Gründen) auf jeden Fall folgende Dinge einzupacken:

  • Schmerzmittel, von denen du weißt, dass du sie gut verträgst
  • ein Mini- Erste Hilfe Set: Pflaster, Jod
  • Iberogast o.ä. gegen Magenbeschwerden & Übelkeit
  • Breitbandantibiotikum für Langzeitreisende; nicht notwendig für Urlauber, die ohnehin im Hotel unterkommen und ärztliche Versorgung um sich herum haben 😉
  • individuelle Medikamente (Pille, etc.)

5.Gefühl

Das mag für dich jetzt nach einem totalen “Laura – Tipp” klingen. Ist es vielleicht auch. Mir jedenfalls gibt es ein wesentlich entspannteres und besseres Gefühl, wenn ich weiß, dass ich die notwendigste Versorgung für den Fall der Fälle dabei habe. Und genau das ist ja auch das letzte, über das ich mir auf meinen Reisen Gedanken machen möchte, meine Reiseapotheke 🙂


Ich hoffe ich konnte dich nun zur Vernunft bringen 😀 und du packst die notwendigsten Dinge vor deiner Reise ein, nimmt ja nicht viel Platz weg und kann sich wirklich lohnen! Und, du hast ein entspanntes Gefühl. Genieß deine Reisen!

 

 



2 thoughts on “5 Gründe, warum du nicht ohne Reiseapotheke unterwegs sein solltest”

  • Die Verfügbarkeit war wohl für mich ausschlaggebend als ich mir das erste mal eine Reiseapotheke zusammen gestellt habe. Bin oft mit dem Motorrad unterwegs, und da kann es auch mal vor kommen dass man abseits der viel befahrenen Strecken / Strassen unterwegs ist. Gerade wenn man dann noch alleine fährt, dann kann es mühsam werden wenn einmal etwas geschieht womit man nicht gerechnet hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.