Post ID: 2881

Für mich ist New York immer der Ort der Verzauberung, der Erregung und Lebensfreude; ich möchte niemals irgendwo anders leben.

Woody Allen

New York

Ich war noch niemals in New York. Bis November 2015. Sieben freie Tage, Zeit für etwas Neues. Die Entscheidung auf New York fiel schnell, viel länger dauerte es, bis der beste Flug und das schönste Hotel gefunden waren.

DSC_0326

Flug

Die erste Hürde der Zielauswahl war bereits überwunden, nun musste ein günstiger Flug her. Günstig ist New York ja grundsätzlich eher nicht, hatte ich mir sagen lassen. Also startete die Suche auf verschiedenen Flugsuchmaschinen. Die Preise variierten und lagen zwischen etwa 480 Euro und einem offenen Ende. Der Reisezeitraum lag mit Mitte November zwar in der Vorweihnachtszeit, aber noch nicht in der Hauptsaison. Da ich weder Geduld hatte, noch Zeit hatte, suchte ich mir die Flugpreisanalyse bei swoodoo.de raus und versuchte abzuschätzen, wann ich den günstigen Flugpreis zu erwarten hatte. Laut der Analyse lag der günstigste Flugpreis von Düsseldorf nach New York (JFK) im Juli 2014 bei 450 Euro. Damit war klar, sollte der Preis in den nächsten Tagen in die Region um 450 Euro fallen, würde ich zuschnappen, da ich nicht mit einem regulär günstigeren Preis rechnen konnte. So kam es dann auch . DUS-JFK, nonstop, economy, 455 Euro p.P..

Hotel

Flug gebucht, aber wo kann man bloß schön schlafen? Der erste Weg führte zu airbnb.de auf der Suche nach einem wundervollen Appartement möglichst in Manhatten. Es gab einige gute Angebote, vielen war jedoch schon ausgebucht. Eine tolle Terasse mit Ausblick auf die Skyline in Manhatten lockte uns nach Brooklyn, nach Mailaustausch mit der Vermieterin, leider nicht für den kompletten Reisezeitraum verfügbar. Appartement war also raus. Nächster Anlauf: Hotel. Hotels in New York waren gefühlt die teuersten der Welt, das ergaben meine Recherchen. Aber es sollte keine Absteige werden und auch nicht zu weit außerhalb liegen. Es wäre schön, wenn es Kaffee und Tee anbietet, aber das schien in Kombination mit dem Faktor „günstig“ nahezu unmöglich. Durch die Urlaubspiraten stieß ich auf ein Hotel, das möglicherweise günstig und zentral sein könnte. Das von den Piraten angebotene „Schnäppchen“ ließ sich allerdings nicht auf meinen Reisezeitraum übertragen. Aber das Yotel gefiel, hatte auch für meinen Reisezeitraum ein gutes Angebot, nämlich 15 % Ermäßigung und lag etwa 5 Gehminuten vom Broadway und dem Times Square entfernt.

Ist das Hotel auch rückblickend zu empfehlen?

Ein klares Ja. Für den Preis von 1487 $ haben wir zu zweit vom 15.11.2014- 22.11.2014 im Yotel gewohnt. Unser Zimmer (Premium View, liegen immer zwischen Etage 22 und 29) sah exakt aus wie auf dem Foto zu sehen. Mit Blick auf das One World Trade Center. Es war alles da, der Platz war knapp, aber ausreichend. Es war sehr sauber, es gab täglich bis 10 Uhr Kaffee, Tee, und Muffins inklsuive (Zitrone, Schoko, Blaubeere) und immer freundliche Mitarbeiter und Roboter. Der Roboter ist das Highlight des Hotels, denn dieser verstaut am Abreisetag kostenlos Koffer und Gepäck zur Aufbewahrung bis zur Abreise. Was ist besonders positiv aufgefallen (Preis-Leistung-NYC)?

  1. Check in und Check out, super einfach über Automaten in der Lobby
  2. Kostenlose PC´s und Druckservice in der 4. Etage
  3. Sehr freundliches und hilfbereites Personal
  4. Kostenlose Küche: Mikrowelle, Kaffeautomat, Tee, Kühlschrank auf jeder Etage
  5. Kostenloses Fitnessstudio
  6. Supermarkt, Delis (z.B.: Food Emporium) in einer Minute zu Fuß zu erreichen
  7. Times Square und Broadway in max. 10 Gehminuten zu erreichen
  8. Port Authority (Großer Busbahnhof) in etwa 5 Gehminuten erreichbar
  9. New York- Style
  10. Bezahlbar

New York

#Insider#DasAndereSightseeing#NewYorkfürKirchenmäuse

Ihr habt schon ein bischen über New York recherchiert und wollt außer den „normalen“ Sehenswürdigkeiten gerne noch ein bisschen mehr New York- Luft schnuppern? Ich habe einiges für euch getestet und vieles erlebt, was meinen Geldbeutel geschont, aber mein Traveller-Herz erwärmt hat. Und das möchte ich gerne mit Euch teilen <3 !

1. NBA im Madison Square Garden

NBA, Madison Square Garden

Ihr wollt die amerikanische Begeisterung für Sport miterleben? Dann besucht ein Spiel der NBA im Madison Square Garden! Für 48$ erhaltet ihr ein Ticket auf den oberen Rängen, von denen Ihr gute Sicht habt und die atemberaubende Atmosphäre aufsaugen könnt. Das Ticket könnt Ihr bereits vor Eurer Reise nach New York auf ticketmaster.com unkompliziert bestellen. Natürlich können auch Football- oder Baseballspiele zu einen unvergesslichen Erlebnis werden, allerdings müsst ihr hier ein paar Scheine mehr auf den Tisch legen. Vorteil am Basketball ist zudem: Wetterunabhängig.

Tipp: Solltet ihr zwischen 21 und 35 Jahre alt sein, denkt an Euren Reisepass, wenn ihr Euch auf ein kühles amerikanischen Bier freut. Denn die NBA hat dort strikte Richtlinien, sodass das Personal vor Ort nur bei Vorlage des Reisepasses (deutscher Personalausweis reicht nicht aus!) alkoholhaltige Getränke ausschenken darf!

2. Staten Island Ferry

Ihr möchtet Fotos von der Statue of Liberty machen, habt aber keine Lust auf lange Warteschlangen und wollte auch gar nicht auf die Freiheitsstatue selbst? Bester Weg: Nutzt die kostenlose Staten Island Ferry, die halbstündig vom Süden Manhattans nach Staten Island fährt. Vom Innenraum der Fährt kann man trotz der Scheibe schöne Bilder machen und hat durch Hin- und Rückfahrt gleich zweimal die Chance auf schöne Bilder und tolle Eindrücke.

Tipp: Auf der Hinfahrt am besten auf der rechten Seite (wenn man an Bord geht) positionieren und auf der Rückfahrt auf der linken Schiffseite, dann ist die Sicht auf die Freiheitsstaue gewährleistet!

3. Hard Rock Cafe: Bierglas gratis

Sollte es Euch zum Essen an den Times Square verschlagen und genauer noch ins Hard Rock Cafe, hier ein guter Weg an ein „günstiges“ Mitbringsel zu kommen. Solltet ihr ein großes Bier bestellen (12,99 $, refill: 8,99$), so könnt ihr nach dem Bezahlen mit der Quittung in den Souvenir- Shop gehen und dort ein frisches großes Bierglas zum mitnehmen abholen. In den 12,99$ ist nämlich ein großes Bierglas inkludiert. Das steht auch genauso in der Speisekarte. Aber Achtung: Das Servicepersonal weist nicht extra daraufhin, es liegt also an Euch, das Glas einzufordern.

4. Please don´t tell

Lust auf einen Drink in New York City? Keine Lust auf Standard-Bars in Manhattan? Die wundervolle, versteckte und exklusive Bar aus der Prohibitionszeit ist dann genau das richtige. Wie kommt ihr dran? Ruft am Tag Eures gewünschten Besuches in der Bar ab 15 Uhr dort an, reserviert einen Tisch und schreibt euch die Reservierungsnummer auf (Bzw. Eintrittscode). Denn diese Nummer braucht ihr, wenn ihr zur Zeit Eurer Reservierung in den Hot Dog stand geht, die dort stehende Telefonzelle betretet und dann den Hörer in der Zelle abnehmt. Ihr müsst dann die Nummer nennen, damit sich die Rückwand der Telefonzelle öffnet, sodass ihr die Bar betreten könnt. Von Bier über Rum und Vodka werden Euch dann alle Wünsche erfüllt. Da die Bar sehr beliebt ist müsst ihr für die Reservierung hartnäckig bleiben. Ruft um Punkt 15 Uhr dort an und versucht es immer wieder. Bei mir hat es 20 Minuten gedauert, aber dann kam ich durch und erhielt die Reservierung für den letzten Tisch. Yeah.

Tipp: Ruft in der Flüsterbar von Telefonzellen aus an, ihr zahlt dann nur ein paar Quarter und nicht für jeden Verbindungsaufbau wie es beim deutschen Mobiltelefon wäre.  113 St. Marks Pl, NY 10009

5. Broadway 50%

Times Square

Wenn ihr schon einmal in New York seid, wollt Ihr Euch gerne ein Musical am Broadway ansehen, es ist Euch aber zu teuer? Wenn ihr zeitlich flexibel seid gibt es da folgende wundervolle Lösung. Direkt hinter der berühmten roten Treppe am Times Square gibt es ein großes elektronisches Schild, an dem Ihr täglich ab ca. 14 Uhr, die Restkarten der Vorführungen des jeweiligen Tages findet. Und diese Karten sind bis zu 70% reduziert. An den beiden elektronischen Tafeln stehen auch direkt einige Serviceleute, die Euch gerne noch HInweise zu den einzelnen Ticketpreise oder Inhalten der Stücke geben. Verkauft werden die Tickets an den Schaltern zwischen den beiden Tafeln. Auf jeden Fall die günstigere Alternative für Musical- Liebhaber!

Edit von @weltschaukasten auf Twitter: Meine 50%-Broadway Tickets hatte ich am Southstreet Seaport geholt. Da ist meist deutlich weniger los als am Times Square 🙂

New York, Times Square

6. Flohmärkte

Einen tollen Eindruck von den echten New Yorkern bekommt man auf New Yorks Flohmärkten. Und es besteht die Möglichkeiten tolle Schnäppchen im New Yorker Style zu ergattern. Ein toller Flohmarkt ist einer der größten Flohmärkte in New York, der Flea Market Columbus Avenue. Er findet jeden Sonntag zwischen der 76th und der 77th Street statt und ist sowohl Indoor als auch Outdoor, sodass man nicht allzu wetterabhängig ist. Toll daran: Der Indoorbereich ist in einer Highschool, sodass man die typischen amerikanischen Spinde und Highschool-Flure bewundern kann.

7. Wochenkarte Metro

Wer nicht so viel durch New York Laufen mag (lässt sich einiges entgehen) ist mit einer Wochenkarte für die Metro in New York wunderbar bedient. Mit 29$ sind 7 Tage abgedeckt und man spart sich teure Kosten für Touristen-Busse. Mit der Kombination von Laufen und Metro ist man im Bereich Manhattan und Brooklyn super bedient. Und wer sich dann auch mal ein Taxi gönnt, ist trotzdem noch günstiger unterwegs als mit den Hop On- Hop off Bussen.

8.Gratis Museen

Wenn ihr begeisterte Museumsgänger seid, aber Euer Geld zusammehalten wollt, findet ihr in New York an fast jeden Tag ein Museum, in das ihr gratis oder nach dem „pay what you want“ Prinzip hineingehen könnt.

Zum Beispiel:

  • Museum of Modern Arts: An den UNIQLO Free Friday Nights, ist der Eintritt von 16.00 Uhr bis 20.00 Uhr für alle Besucher kostenfrei
  • Guggenheim Museum: 18- 20 Uhr Regel: pay-what-you-wish
  • Cooper-Hewitt National Design Museum (The Smithsonian Institution): Dienstags von 17:00 – 21:00 Uhr freier Eintritt
  • The Jewish Museum: Samstags pay what you wish – Eintrittsgeld in eigenem Ermessen

New York

Habt ihr noch mehr gute, preiswerte oder besondere Attraktionen für New York, die Ihr weiterempfehlen könnt? Immer raus damit!



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.